Laudomia Piccolomini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Laudomia Piccolomini (* zwischen 1410 und 1415) war eine italienische Adlige.

Laudomia wurde als Tochter von Silvio Piccolomini und Vittoria Forteguerri geboren. Sie war die Schwester von Enea Silvio Piccolomini, dem späteren Papst Pius II., und Caterina Piccolomini.

Laudomia heiratete Nanni di Pietro Todeschini da Sarteano (auch Giovanni Todeschini Piccolomini). Da Eneas Silvio der Letzte seines Stammbaumes war adoptierte er Todeschini und nahm ihn damit in die Familie auf.[1] Todeschini übernahm das Wappen von Laudomia und fügte seinem Nachnamen den Namen der Piccolomini hinzu und schuf so die Linie der Todeschini Piccolomini. Die Schwester von Laudomia, Caterina, heiratete im Jahr 1430 den Adeligen Bartolomeo Guglielmini und gründete die Linie der Guglielmini Piccolomini.

Kinder:

  • Francesco Todeschini Piccolomini, Papst Pius III.
  • Andrea Piccolomini Todeschini, Patrizier von Siena, Herr von Castiglione
  • Antonio Maria Piccolomini Todeschini d'Aragona, 1. Herzog von Amalfi
  • Giacomo Todeschini Piccolomini, Herr von Monte Marciano

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Michael Münchmayer: Ius publicum Romano-Germanicum novissimum catholicum, das ist eine gründliche und vollkommene Abhandlung des H. R. Teutschen Reichs Staats, dessen Verfassung, Grund-Sätze und Interesse. Band 1, 1712, Kap. Das fürstliche Haus Piccolomini, S. 385–386 (google.at).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ch. Weber (Hrsg.): Genealogien zur Papstgeschichte. Band II, S. 754–776.
  • Allgemeines Historisches Lexikon, in welchem das Leben und die... Band 3. Thomas Fritschens sel. Erben, Leipzig 1731, S. 372 (google.at).