Lauren Groff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lauren Groff (2007)

Lauren Groff (* 23. Juli 1978[1] in Cooperstown, New York) ist eine US-amerikanische Schriftstellerin.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Groff wurde in Cooperstown im US-Bundesstaat New York geboren und ist auch dort aufgewachsen. Sie studierte am Amherst College und danach an der Universität von Wisconsin-Madison, wo sie ihr Studium mit einem Master of Fine Arts (M.F.A.) abschloss.[2]

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Groff ist Autorin von drei Romanen und einer Kurzgeschichtensammlung. Ihr erster Roman Die Monster von Templeton wurde am 5. Februar 2008 in den USA veröffentlicht und schaffte sogleich den Sprung auf die Bestsellerliste der New York Times. Stephen King, der den Roman bereits vor der Veröffentlichung gelesen hatte, verfasste eine frühe positive Rezension für die Zeitschrift Entertainment Weekly.[3] Amazon.com und der San Francisco Chronicle erklärten den Roman zu einem der besten Bücher des Jahres 2008.[4]

Die Monster von Templeton ist eine zeitgenössische Geschichte über die Rückkehr nach Templeton, das unschwer als fiktionalisierte Darstellung von Cooperstown erkennbar ist. Die Romanhandlung ist durchsetzt von Stimmen von Personen aus der Geschichte der Stadt sowie mit Anleihen aus James Fenimore Coopers Roman Die Ansiedler, der ebenfalls in einer Templeton genannten, fiktionalisierten Variante von Cooperstown spielt.

Ihr zweiter Roman Arcadia wurde im März 2012 in den USA veröffentlicht. Er erzählt die Geschichte des ersten Kindes, das in einer fiktionalen Kommune der 1960er Jahre im nördlichen Teil des Bundesstaats New York geboren wird. Der sich gut verkaufende Roman erhielt positive Rezensionen in der New York Times Sunday Book Review[5], in der Washington Post[6] und im Miami Herald[7]. Auch dieser Roman wurde von verschiedenen US-amerikanischen Medien zu einem der besten Bücher des Jahres 2012 gekürt.

Ihr dritter Roman Licht und Zorn wurde im September 2015 in den USA veröffentlicht. Licht und Zorn porträtiert eine 24 Jahre dauernde Ehe aus zwei Perspektiven, zuerst aus derjenigen des Mannes und dann aus derjenigen der Frau. Das Buch wurde für den National Book Award 2015 in der Kategorie Belletristik nominiert[8] und in zahlreiche Jahresbestenlisten für 2015 aufgenommen. Von Amazon.com wurde es zum besten Buch des Jahres 2015 gekürt.[9] US-Präsident Barack Obama bezeichnete Licht und Zorn als sein persönliches Lieblingsbuch des Jahres 2015.[10]

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Groff ist verheiratet, hat zwei Söhne und lebt in Gainesville (Florida).[11] Groffs Schwester ist die Triathletin Sarah True.[12]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurzgeschichten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lauren Groff: Biography. In: Webbiography. Abgerufen am 22. Oktober 2017 (englisch).
  2. Lauren Groff. In: Fresh Fiction for Today's Reader. Abgerufen am 22. Oktober 2017 (englisch).
  3. Stephen King: Harry fans, break out the tissues! In: Entertainment Weekly. 6. Juli 2007, abgerufen am 22. Oktober 2017 (englisch).
  4. The 50 best fiction, poetry books of 2008. In: SFGate. 21. Dezember 2008, abgerufen am 22. Oktober 2017 (englisch).
  5. John Wilwol: South of Eden. In: The New York Times. 6. April 2012, abgerufen am 22. Oktober 2017 (englisch).
  6. Ron Charles: Lauren Groff’s ‘Arcadia’: Trouble in paradise. In: The Washington Post. 13. März 2012, abgerufen am 22. Oktober 2017.
  7. Connie Ogle: Lauren Groff recreates a paradise in 'Arcadia.' In: Miami Herald. 5. April 2012, abgerufen am 22. Oktober 2017 (englisch).
  8. Alexandra Alter: Lauren Groff and Nell Zink Are Among National Book Award Fiction Nominees. In: ArtsBeat. 17. September 2015, abgerufen am 22. Oktober 2017 (englisch).
  9. Amazon Unveils the Best Books of 2015, Heralding Lauren Groff’s Fates and Furies as the Best Book of the Year. In: Business Wire. 11. November 2015, abgerufen am 22. Oktober 2017 (englisch).
  10. Tierney McAfee: Kendrick Lamar Vs. Bruno Mars: POTUS and FLOTUS' Favorite Songs, Movies and Moments of 2015. In: People. 9. Dezember 2015, abgerufen am 22. Oktober 2017 (englisch).
  11. Lauren Groff. Abgerufen am 22. Oktober 2017 (englisch).
  12. Peggy Shinn: Sarah Groff is One Tough Bird. In: TeamUSA.org. Abgerufen am 30. Oktober 2017 (englisch).