Laurent Durand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Laurent Durand (* 1712; † 1763) war ein französischer Verleger im Zeitalter der Aufklärung. Er stand den Enzyklopädisten nahe.[1]

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durand wurde als Sohn eines Kaufmanns in der Nähe von Auxerre geboren. Ab dem Jahre 1730 arbeitete er für die Pariser Buchhändler und Drucker Jacques Chardon (1688–1766).[2] Am 31. Januar 1739 heiratete er Elizabeth Carbonnier eine Nichte François Jouenne.[3] Er führte seine Firma in der rue Saint-Jacques in Paris unter dem Namen Saint-Landry et du Griffon.[4] 1746 verurteilte das Pariser Parlement das kurz zuvor von Denis Diderot geschriebene und von Durand anonym veröffentlichte Werk Pensées philosophiques und ließ es öffentlich verbrennen. Der Aufklärer war einer der vier Verleger – neben insbesondere André-François Le Breton, Antoine-Claude Briasson und Michel-Antoine David – die, die Encyclopédie von Denis Diderot und Jean-Baptiste le Rond d’Alembert herausgaben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Frank A. Kafker, Jeff Loveland: Diderot et Laurent Durand, son éditeur principal, Recherches sur Diderot et sur l'Encyclopédie. (2005), n° 39, S. 29–40.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IdRef. Biographische und bibliographische Daten
  2. Jacques Chardon (1688–1766) data.bnf.fr
  3. Frank A. Kafker; Jeff Loveland: Diderot et Laurent Durand, son éditeur principal. Recherches sur Diderot et sur l'Encyclopédie, numéro 39 Varia, 4. Dezember 2008
  4. Joseph Le Gras: Diderot et l'Encyclopédie. Rezensionen Ayer Publishing, (1928), S. 57.