Law and Order (Politik)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Law and Order (zu Deutsch in etwa Recht und Ordnung oder Gesetz und Ordnung) ist ein ursprünglich englischsprachiges, aber auch im deutschsprachigen Raum verwendetes politisches Schlagwort. Gemeint ist hiermit die Forderung nach drastischen Gesetzen und harte polizeiliche Maßnahmen zur Bekämpfung von Kriminalität, Rauschgiftsucht und Gewalt.[1]

Herkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das politische Schlagwort law and order stammt aus den Vereinigten Staaten, wo es in der Mitte des 19. Jahrhunderts aufkam. Damit wurden politische Gruppierungen bezeichnet, die die Sklaverei auf die New Territories ausdehnen und das Wahlrecht einschränken wollten.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Law and Order in Duden
  2. Broder Carstensen, Ulrich Busse und Regina Schmude: Anglizismen-Wörterbuch. Band 1. De Gruyter, 2001, ISBN 3-11-017169-4, S. 811 (online).