Lemaire-Insel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lemaire-Insel
Gewässer Gerlache-Straße
Geographische Lage 64° 48′ 34″ S, 62° 57′ 16″ WKoordinaten: 64° 48′ 34″ S, 62° 57′ 16″ W
Lemaire-Insel (Antarktische Halbinsel)
Lemaire-Insel
Länge 7 km
Breite 2,5 km
Höchste Erhebung Rojas Peak
675 m

Die Lemaire-Insel (französisch Île Lemaire) ist eine Insel vor der Danco-Küste des Grahamlands auf der Antarktischen Halbinsel. Sie liegt 1,1 km westlich des Waterboat Point.

Teilnehmer der Belgica-Expedition (1897–1899) unter der Leitung des belgischen Polarforschers Adrien de Gerlache de Gomery entdeckten sie. De Gerlache benannte die Insel nach Charles François Alexandre Lemaire (1863–1925), belgischer Afrikaforscher und Distrikt-Kommissar in Belgisch-Kongo, welcher der Expedition bei der Vorbereitung half.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]