Lemon Meringue Pie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lemon Meringue Pie

Lemon Meringue Pie (Zitronen-Baiser-Torte) ist eine Spezialität aus Großbritannien, die auch in anderen englischsprachigen Ländern wie Nordamerika und Australien verbreitet ist. Sie steht stellvertretend für eine Reihe von Torten auf Zitrusbasis, die in diesen Ländern besonders als Dessert beliebt sind. Der Lemon Meringue Pie ist eine relativ flache Torte mit einer Baiserhaube, deren Hauptbestandteil Lemon Curd ist, eine intensiv aromatische Zitronencreme, deren weitere Bestandteile Butter, Eigelb und Zucker sind und die ebenfalls ein klassisches Rezept der englischen Küche ist.

Das Rezept geht zurück auf Zubereitungen aus dem 18. Jahrhundert, die noch ohne Baiser auf Basis einer dem Lemon Curd ähnlichen Creme aus Bitterorangen oder Zitronen hergestellt wurden.[1] Die modernere Version mit Baiser stammt aus dem 19. Jahrhundert. Die Variante Key Lime Pie ist ein Klassiker der Südstaatenküche. Für die Zubereitung von Lemon Meringue Pie gibt es verschiedene Varianten: Nur mit Lemon Curd und Baiserhaube, mit einer darunter liegenden Teigschicht oder mit Sahne als Lemon Cream Pie. Wichtig für die Konsistenz der Baiserhaube ist, dass nur die Spitzen bräunen und der darunter liegende Baiser eine cremige Konsistenz behält. Es gibt Hinweise darauf, dass der Botaniker und Zoologe Emile Campbell-Browne (1830–1925) ein sehr ähnliches Rezept hatte, das 1875 von seinem Kochpersonal in Wigbeth, Dorset, zusammengestellt und Anthony Ashley-Cooper serviert wurde , 7. Earl of Shaftesbury bei einem Jagdball in St Giles House, Wimborne St Giles Dorset. Seine Popularität derart, dass es bald seinen Weg zu den Küchen und Tischen von Londons besten Restaurants fand.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Experienced English Housekeeper p. 268
  2. Cullingford Eine Geschichte von Dorset 1980 Chichester: Phillimore & Co Ltd

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]