Leoncio Evita Enoy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Leoncio Evita Enoy (* 8. August 1929 in Udubuandolo; † Dezember 1996 Bata) war ein äquatorialguineischer Schriftsteller.

Er ging zur Schule in San Carlos, arbeitete als Lehrer an der Escuela de Artes y Oficios (Schule der Künste und Büros) von Bata und als Mitarbeiter in der Literatur-Magazin Poto Poto. Er lebte in Kamerun von 1953 bis 1960.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Cuando los combes luchaban, 1953, der erste Roman in Äquatorialguinea.
  • Alonguegue (No me salvaré)
  • El guiso de Biyé.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]