Leonid Petrowitsch Serebrjakow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Führende Mitglieder der Opposition 1927 (Serebrjakow ganz links)

Leonid Petrowitsch Serebrjakow (russisch Леонид Петрович Серебряков; * 30. Maijul./ 11. Juni 1890greg.[1] in Samara; † 1. Februar 1937 in Moskau) war ein russischer Bolschewik, der im Zuge des zweiten Moskauer Prozesses erschossen wurde.

Serebrjakow war ein Metallarbeiter, der ab 1905 in den Reihen der Bolschewiki agierte. Von 1919 bis 1920 war er als Sekretär des Zentralkomitees tätig und wurde nach dem Tod Lenins Mitglied der Linken Opposition gegen Stalin. Im zweiten Teil der Moskauer Prozesse, dem Prozess gegen das „sowjetfeindliche trotzkistische Zentrum“ („Prozess der 17“), wurde er zum Tode verurteilt und erschossen. Er wurde erst in den 1980er Jahren rehabilitiert.

Serebrjakow war mit Galina Serebrjakowa verheiratet, nach der Scheidung behielt sie seinen Namen. Die Historikerin Sorja Serebrjakowa (* 1923) ist ihre gemeinsame Tochter.

Literatur[Bearbeiten]

  • Pierre Broué: Trotzki - Eine politische Biographie. Band II, ISP

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. In manchen Quellen wird als Geburtsjahr auch 1887 oder 1888 angegeben.