Leslie Godfree

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leslie Godfree

Leslie Allison Godfree (* 27. April 1885 in Brighton; † 17. November 1971 in London) war ein englischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Godfree nahm von 1920 bis 1930 an den Wimbledon Championships teil. Während er im Einzel nie über die dritte Runde hinauskam, siegte er dort 1923 im Doppel an der Seite von Randolph Lycett. Daneben konnte er zusammen mit seiner Frau Kathleen McKane-Godfree 1926 als bis heute einzige Ehepaar den Mixed-Wettbewerb gewinnen.

Von 1923 bis 1927 nahm er für Großbritannien am Davis Cup – ausschließlich im Doppel – teil und gewann sechs seiner elf Spiele.

Godfree spielte bei den Olympischen Spielen 1924 in Paris im Mixed und im Doppel, konnte jedoch keine Medaille erringen.

Er starb 1971 im Alter von 86 Jahren im Londoner Stadtteil Richmond.

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Jahr Turnier Partner Finalgegner Endergebnis
1. 1923 Wimbledon Championships Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Randolph Lycett Spanien 1785Spanien Eduardo Flaquer Vázquez
Spanien 1785Spanien Manuel de Gomar
6:4, 6:4, 3:6, 6:3

Mixed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Jahr Turnier Partnerin Finalgegner Endergebnis
1. 1926 Wimbledon Championships Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kathleen McKane Godfree Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mary Browne
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Howard Kinsey
6:3, 6:4

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tingay, L.: One Hundred Years of Wimbledon. Guinness World Records Ltd, London 1977, ISBN 978-0900424717, S. 198

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]