Leverett-Gletscher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Leverett-Gletscher
Topografische Karte

Topografische Karte

Lage Marie-Byrd-Land, Westantarktika
Gebirge Transantarktisches Gebirge
Länge 80 km (grob geschätzt)
Breite max. 6,5 km (grob geschätzt)
Koordinaten 85° 38′ S, 147° 35′ WKoordinaten: 85° 38′ S, 147° 35′ W
Leverett-Gletscher (Antarktis)
Leverett-Gletscher
Entwässerung Ross-Schelfeis
Vorlage:Infobox Gletscher/Wartung/Bildbeschreibung fehlt

Der Leverett-Gletscher ist ein etwa 80 km langer und rund 6,5 km breiter Gletscher im westantarktischen Marie-Byrd-Land. Er fließt vom Watson Escarpment in nördlicher Richtung zwischen dem California-Plateau und dem Stanford-Plateau und dann westnordwestlich zwischen den Tapley Mountains und den Harold Byrd Mountains im Bereich der südwestlichen Gould-Küste zum Ross-Schelfeis, das er östlich des Mündungsgebiets des Scott-Gletschers erreicht.

Eine von Laurence McKinley Gould (1896–1995) geleitete geologische Mannschaft der ersten Antarktisexpedition (1928–1930) des US-amerikanischen Polarforschers Richard Evelyn Byrd entdeckte ihn. Gould benannte den Gletscher nach Frank Leverett (1859–1943), einem Geologen der University of Michigan und Koryphäe auf dem Gebiet der Glazialgeologie der zentralen Vereinigten Staaten.

Über den Leverett-Gletscher verlässt die South Pole Traverse das Ross-Schelfeis in der Nähe seines südlichsten Punktes, und führt hinauf zum Polarplateau.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bob Maxwell: The controversy around the proposal and formation of the South Pole Traverse, University of Canterbury, 2011, S. 2–3