Leyland Lynx

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Leyland Lynx (Mk I)

Der Leyland Lynx ist ein Omnibus des britischen Nutzfahrzeugherstellers Leyland Motors. Der Typ wurde von 1984 bis 1992 gebaut. Er sollte den seit 1972 gebauten Leyland National ersetzen.

Der Motor des Busses ist am Heck angeordnet, der Kühler befindet sich jedoch an der Front, um eine bessere Kühlung zu erreichen. Für den Bus waren verschiedene Sechszylinder-Dieselmotoren von Leyland, Gardner, Cummins und Volvo erhältlich. Verwendet wurden Leyland-Hydracyclic-Getriebe oder Automatikgetriebe von ZF.

Alle Lynx wurden als Stadtbus gebaut. Der Aufbau des Busses wurde meist von Leyland selbst hergestellt, lediglich sieben Lynx für Ulsterbus bzw. Citybus bekamen einen Aufbau von Alexander. Die Aufbauten von Leyland unterschieden sich in Ausstattung und Sitzplatzkapazität für die einzelnen Betreiber. Die Busse für den Export wurden im Regelfall als Chassis mit Motor geliefert und vor Ort mit Aufbauten versehen, so erhielt ein Bus für den Singapore Bus Service einen PS-Aufbau von Alexander, zwei Busse für Sydney bekam einen Metro 90-Aufbau von der Pressed Metal Corporation. Je nach Aufbau lag die Kapazität bei ungefähr 53 Sitzplätzen. Die von 1990 bis 1992 gebaute Serie Mk II ist am betonten Kühlergrill vom Vorgängermodell zu unterscheiden.

Insgesamt wurden über 1000 Busse produziert. Nach der Übernahme von Leyland durch Volvo wurde die Produktion des Lynx eingestellt.

Mk I / Mk II
Name Bauzeit Stückzahl Anmerkung
Prototypen 1984–1985 6 Linienbus 37-51 Sitzplätze, Aufbauten von Alexander (1), Boltons (1), Leyland (3)
Mk I 1985–1989 500 Linienbus 48-51 Sitzplätze, Aufbauten von Leyland, Alexander, Camo
Mk I 1989–1990 410 Linienbus 47-51 Sitzplätze, Aufbauten von Leyland
CKD 1989 2 Linienbus 45 Sitzplätze, Aufbau PMC
Mk II 1990–1992 142 Linienbus 43-51 Sitzplätze, Aufbauten von Leyland

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Leyland Lynx – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien