Libertów

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Libertów
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Libertów (Polen)
Libertów
Libertów
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Kleinpolen
Powiat: Kraków
Gmina: Mogilany
Fläche: 3,77[1] km²
Geographische Lage: 49° 58′ N, 19° 54′ OKoordinaten: 49° 58′ 16″ N, 19° 53′ 40″ O
Höhe: 230-325 m n.p.m.
Einwohner: 2019 (2007[1])
Postleitzahl: 30-444
Telefonvorwahl: (+48) 12
Kfz-Kennzeichen: KRA
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Krakau-Balice



Landkarte von Libertów
Gutshof (erbaut 1800)

Libertów ist eine Ortschaft mit einem Schulzenamt der Gmina Mogilany im Powiat Krakowski der Woiwodschaft Kleinpolen in Polen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde im Jahre 1322 als Luberowice erstmals urkundlich erwähnt, und dann als Libhertow, Lambertow, Lubertowicze.[1] Der Name war ursprünglich patronymisch (Wortende -(ow)ice), dann possessiv (-ów) abgeleitet vom Namen Libert.

Bei der Ersten Teilung Polens kam Libertów 1772 zum neuen Königreich Galizien und Lodomerien des habsburgischen Kaiserreichs (ab 1804).

1918, nach dem Ende des Ersten Weltkriegs und dem Zusammenbruch der k.u.k. Monarchie, kam Libertów zu Polen. Unterbrochen wurde dies nur durch die Besetzung Polens durch die Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg. Es gehörte dann zum Generalgouvernement.

Von 1975 bis 1998 gehörte Libertów zur Woiwodschaft Krakau.[2]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Libertów verläuft die Staatsstraße DK 7, ein Teil der sehr belebten sogenannten Zakopianka, die Krakau mit Zakopane verbindet.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Gmina Mogilany: Plan odnowy miejscowości Libertów na lata 2009 - 2007 (pl) 2009. Abgerufen am 23. Dezember 2016.
  2. Dz.U. 1975 nr 17 poz. 92 (polnisch) (PDF-Datei; 783 kB)
  3. www.zakopianka.com.pl (polnisch)