Lidgeckos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lidgeckos
Coleonyx variegatus

Coleonyx variegatus

Systematik
Amnioten (Amniota)
Sauropsida
Überordnung: Schuppenechsen (Lepidosauria)
Ordnung: Schuppenkriechtiere (Squamata)
Geckoartige (Gekkota)
Familie: Lidgeckos
Wissenschaftlicher Name
Eublepharidae
Boulenger, 1883

Lidgeckos (Eublepharidae) (Gr.: eublepharos = mit schönen Augenlidern) sind bodenbewohnende Geckoartige, die disjunkt in den Tropen und Subtropen leben. Die Gattung Coleonyx lebt im Südwesten der USA, in Mexiko und Mittelamerika, Hemitheconyx in Westafrika, Holodactylus im nordöstlichen Afrika, drei weitere Gattungen in Asien.

Im Unterschied zu den Geckos besitzen sie normale Augenlider, beim Schließen der Augen bewegt sich allerdings das untere Lid nach oben. Lidgeckos haben als Bodenbewohner nicht die für Geckos typischen Haftlamellen an den Füßen, ihre gesamte Anatomie ist primitiver. Sie sind die einzigen Geckoartigen mit einem einzelnen Scheitelbein und die einzigen Echsen, deren Präfrontale mittig zwischen den Frontalen liegt.

Lidgeckos heben hin und wieder ihren Schwanz, vor dem Ergreifen der aus Insekten und anderen kleinen Gliederfüßern bestehenden Beute schwenken sie ihn in wellenförmigen Bewegungen. Sie legen jährlich zwei hartschalige Eier. Jungtiere unterscheiden sich in ihrer Färbung und Zeichnung teilweise erheblich von den adulten Tieren.

Systematik[Bearbeiten]

Lidgeckos galten früher als Unterfamilie der Geckos (Gekkonidae). Molekularbiologische Untersuchungen sehen sie allerdings als urtümliche Schwesterfamilie aller anderen Geckoartigen.[1]

Katzengecko (Aeluroscalabotes felinus)
Mexikanischer Krallengecko (Coleonyx elegans)
Leopardgecko
(Eublepharis macularius)
Afrikanischer Knopfschwanzgecko (Holodactylus africanus)

Die Familie Eublepharidae umfasst derzeit 36 Arten aus 6 Gattungen:[2][3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ted M. Townsend, Allan Larson, Edward Louis, J. Robert Macey: Molecular Phylogenetics of Squamata: The Position of Snakes, Amphisbaenians, and Dibamids, and the Root of the Squamate Tree. In: Systematic Biology. Bd. 53, Nr. 5, 2004, S. 735–757, doi:10.1080/10635150490522340, PMID 15545252.
  2. Eublepharidae in The Reptile Database, abgerufen am 29. Juni 2015.
  3. a b c Jian-huan Yang, Bosco Pui-lok Chan: Two new species of the genus Goniurosaurus (Squamata: Sauria: Eublepharidae) from southern China. Zootaxa 3980 (1), 2015, S. 67–80, doi:10.11646/zootaxa.3980.1.4 (PDF; 12,2 MB).

Literatur[Bearbeiten]

  • L. Lee Grismer: Amphibians and Reptiles of Baja California. Including Its Pacific Islands and the Islands in the Sea of Cortés (= Organisms and Environments. Bd. 4). University of California Press, Berkeley CA u. a. 2002, ISBN 0-520-22417-5, books.google.com.
  • Hermann Seufer, Yuri Kaverkin, Andreas Kirschner (Hrsg.): Die Lidgeckos. Pflege, Zucht und Lebensweise. Kirschner & Seufer, Karlsruhe 2005, ISBN 3-9804207-7-9.
  • Volker Storch, Ulrich Welsch: Systematische Zoologie. 5., bearbeitete und erweiterte Auflage. G. Fischer, Stuttgart u. a. 1997, ISBN 3-437-25160-0.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lidgeckos (Eublepharidae) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien