Linn Kazmaier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Linn Kazmaier
Biathlon, Skilanglauf

Persönliche Informationen
Art der Behinderung (Klass.): Sehbehinderung (B3)
Nationalität: Deutschland Deutschland
Geburtstag: 5. November 2006 (15 Jahre)
Geburtsort: Nürtingen
Verein: Skizunft Römerstein
 

Linn Kazmaier (* 5. November 2006 in Nürtingen) ist deutsche Para-Ski-nordisch-Sportlerin, die in den Disziplinen Para-Langlauf und Para-Biathlon antritt.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linn Kazmaier wuchs in Oberlenningen auf. Ihr Verein ist die Skizunft Römerstein. Durch ein Augenzittern (Nystagmus) ist sie sehbeeinträchtigt und verfügt über eine Sehkraft von vier Prozent.[2] Daher tritt sie bei Wettbewerben mit der Behinderung Sehbehinderung in der Startklasse B3 an.[3]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linn Kazmaier nahm an den Winter-Paralympics 2022 in China teil. Dabei erreichte sie beim Para-Biathlon über 6 Kilometer den zweiten Platz. Durch diese Silbermedaille ist sie mit 15 Jahren und 4 Monaten die jüngste deutsche Medaillengewinnerin bei Winterspielen. Beim Skilanglauf über 15 km Freistil, der zwei Tage später stattfand, konnte sie ebenfalls die Silbermedaille gewinnen. Weitere zwei Tage später gewann sie im Skilanglauf beim Sprint über 1,5 km die Bronzemedaille und zum Abschluss der Biathlonwettbewerbe über 12 Kilometer erneut Silber. Aufgrund ihrer Sehbehinderung wurde sie durch Florian Baumann als Begleitläufer unterstützt.[4] Zum Abschluss der Einzel-Langlaufwettbewerbe gewann sie die Goldmedaille über 10 Kilometer.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Linn Kazmaier. Abgerufen am 8. März 2022 (deutsch).
  2. Inken Pallas: Wie die 15-jährige Linn Kazmaier die Weltspitze aufmischt. In: SWR.de. 7. März 2022, abgerufen am 8. März 2022.
  3. Linn Kazmaier. Abgerufen am 8. März 2022.
  4. S. W. R. Sport, S. W. R. Sport: Wie die 15-jährige Linn Kazmaier die Weltspitze aufmischt. Abgerufen am 8. März 2022.