Liste der Bischöfe der Färöer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptartikel: Bistum Färöer

Seit der Christianisierung der Färöer um 1000 unterstanden die Inseln dem Erzbischof von Bremen. Spätestens um 1100 wurde das Bistum Färöer etabliert. Ab 1104 war es Suffraganbistum von Lund und ab 1152 von Nidaros (Trondheim).

Die Färöer hatten folgende römisch-katholische und lutherische Bischöfe:

  1. 1047–1067: Bernhard Sakseren
  2. letztes Viertel des 11. Jh.: Ryngerus oder Ragnar
  3. um 1100–1137: Gudmund
  4. 1138–0000: Orm
  5. 0000–1157: Martin I.
  6. 1158–1162: vakant
  7. 1162–1174 - Roe
  8. 0000–1212: Svend
  9. 1213–1214: Olav
  10. 12150000: vakant
  11. 1216–1237: Sverker
  12. 0000–1243: Bergsven
  13. 1245?0000: Nikolaus
  14. 1246–1257: Peter
  15. 1258–1260/61: vakant
  16. 1261/62–1268: Gaute
  17. 1269–1308: Erland
  18. 1309–1312: vakant
  19. 1313–1316: Lodin
  20. 1317–1319: vakant
  21. 1320–0000: Signar
  22. 00000000: Gevard
  23. 1343–1348: Håvard
  24. 134900000: vakant
  25. 1350–1359: Arne I.
  26. 1359–1369: Arne II.
  27. 00000000: Arnold
  28. 138100000: Rikard
  29. 1378-1389: Vilhelm Northbrigg (William Norbourgh)
  30. 139200000: Halgeir (-?)
  31. 1391–1408: Vikbold Verydema[1]
  32. 1408–1430/31: Jon der Deutsche (Johannes Teutonicus)
  33. 1432–1434: Severinus
  34. 143400000: Jon der Dominikaner
  35. 1434–0000: Jon Scheffckin
  36. 1441/42–1451: Hemming
  37. 1452–1453: vakant
  38. 1453–0000: Jon IV.
  39. 00000000: Martin II.
  40. 0000–1532: Kilianus
  41. 1532–1538: Ámundur Ólavsson (Amund)
  42. 1540–1556: Jens Riber, erster lutherischer und letzter Bischof

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Auf Seite 15 in: Muren og det færøske bispesæde i senmiddelalderen– Byggevirksomhed og økonomi, von Andras Mortensen in: Nordisk Ruinseminar Færøerne 18. - 20. September 2007, savn.fo