Liste der Geotope in Salzgitter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der Geotope in Salzgitter enthält die Geotope in der kreisfreien Stadt Salzgitter in Niedersachsen. Einige dieser Geotope stehen zugleich als Naturdenkmal (ND), Landschaftsschutzgebiet (LSG), Naturschutzgebiet (NSG) oder Teil von diesen unter Schutz.

Geotop-Nr. Bezeichnung Ort Bemerkung Koordinaten Bild
3928/04 Kniestedter Sandbrink an der Straße von Salzgitter-Bad nach Lebenstedt Klippen.
Länge 100 m, Höhe 5 m.
Stratigraphie: Trias-Oberer Keuper (Rhät).
52° 3′ 2,9″ N, 10° 22′ 51,6″ O
3928/89 Steinbruch an der Glückaufhalle Salzgitter-Gebhardshagen („Muschelkalkwand westlich von Gebhardshagen“) an der Straße von Salzgitter-Gebhardshagen nach Gustedt Vertikaler Aufschluss steilstehender Schichten
Stratigraphie: mittlere Trias (Unterer Muschelkalk, Jena-Formation)[1]
52° 5′ 56″ N, 10° 20′ 20,1″ O
3928/104 Nahe der Brandung – Salzgitter vor 135 Millionen Jahren („Die kalkigen Eisenerze der Unterkreide an der Grenzlerburg“) 3 km südlich von Salzgitter-Bad im Salzgitter-Höhenzug Steinruch mit seigeren Kalkbänken
Stratigraphie: kalkige Randfazies der tiefen Unterkreide[2]
52° 1′ 19,7″ N, 10° 23′ 50,8″ O

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jürgen Vestermann: Steinbruch an der Glückaufhalle bei Salzgitter-Gebhardshagen (Unterer Muschelkalk). (PDF) In: lbeg.de. LBEG, 6. März 2015, abgerufen am 30. November 2017.
  2. Jürgen Vestermann: Nahe der Brandung – Salzgitter vor 135 Millionen Jahren („Die kalkigen Eisenerze der Unterkreide an der Grenzlerburg“). (PDF, 379 kB) Zum Gedenken an die Geologen Dr. Edwin Kemper, BGR Hannover, und Dr. Heinz Kolbe, ehem. Salzgitter-Erz AG. In: lbeg.de. LBEG, 6. März 2015, abgerufen am 5. Dezember 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]