Liste der Kulturdenkmale in Basthorst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Liste der Kulturdenkmale in Basthorst sind alle Kulturdenkmale der schleswig-holsteinischen Gemeinde Basthorst (Kreis Herzogtum Lauenburg) aufgelistet (Stand: 2017).

Sachgesamtheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
40565 An der Kirche Kirche St. Marien Kirche St. Marien mit Ausstattung, Kirchhof, Historische Grabmale, Feldsteinmauer, Eichenkranz 60x15transparent spacer.svg
39672 Auf dem Gut 1, 4, 6–8, Auf dem Gut Gut Basthorst Gut Basthorst; 17.-20. Jh.; Anlage auf mittelalterliches Gut von Schack zurückgehend (13. Jh.), um 1640 Festungsanlage; Parkanlage aus dem 18. Jh. nach Schleifung der Festung; zahlreiche Eigentümerwechsel, 1872 Aufhebung der Lehensrechts. Gebäudebestand des 18. -20. Jhs.: Dreiflügliges Herrenhaus im Kern von 1750 mit vorgelagerten Rondell eingefasst von einer Hainbuchenhecke, Fachwerkhaus um 1790, Schafstall vor 1800, Pferdestall im Heimatschutzstil 1913; gepflasterter Wirtschaftshof zw. 1862 u. 1913; Richtung Osten Eichenallee, im Norden Festungsgraben 60x15transparent spacer.svg

Bauliche Anlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
2876 An der Kirche Kirche St. Marien mit Ausstattung Die Feldsteinkirche wurde in den Jahren 1857 und 1858 im neugotischen Stil errichtet. Basthorst Kirche.JPG
39677 Auf dem Gut Pferdestall Pferdestall; 1913; eingeschossiger Backsteinbau mit Halbwalmdach und zwei gerundeten Quergiebeln, Innengliederung und Stallausstattung weitgehend erhalten.
39678 Auf dem Gut Fachwerkgebäude (heute Gutsverwaltung) Fachwerkgebäude; im Kern um 1790; eingeschossiger Fachwerkbau auf Natursteinsockel, Walmdach.
7996 Auf dem Gut 1 Herrenhaus Gut Basthorst Gut Basthorst; 17.-20. Jh.; Anlage auf mittelalterliches Gut von Schack zurückgehend (13. Jh.), um 1640 Festungsanlage; Parkanlage aus dem 18. Jh. nach Schleifung der Festung; zahlreiche Eigentümerwechsel, 1872 Aufhebung der Lehensrechts. Gebäudebestand des 18. -20. Jhs.: Dreiflügliges Herrenhaus im Kern von 1750 mit vorgelagerten Rondell eingefasst von einer Hainbuchenhecke, Fachwerkhaus um 1790, Schafstall vor 1800, Pferdestall im Heimatschutzstil 1913; gepflasterter Wirtschaftshof zw. 1862 u. 1913; Richtung Osten Eichenallee, im Norden Festungsgraben Herrenhaus Basthorst.JPG

Gründenkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
19836 An der Kirche Kirchhof 60x15transparent spacer.svg
39690 Auf dem Gut Eichenallee Eichenallee von Westen auf das Gut zulaufend, ca. 600 Meter lang; seit dem 18. Jh. als Knickweg überliefert 60x15transparent spacer.svg
39691 Auf dem Gut Gutsgarten Gutsgarten; 19. Jh., auf Anlage um 1640 zurückgehend; Landschaftspark mit bemerkenswertem Tulpenbaum, dem wohl ältesten im Kreisgebiet, Graben der barocken Festungsanlage im nördlichen Bereich erhalten, im westlichen Bereich Störung durch Einbau einer Kläranlage in den 1970er Jahren, dem Gutshaus vorgelagertes Rondell mit umlaufender, mächtiger Hainbuchenhecke als schönes Entree in die Hofanlage, imposante Eichenallee nach Westen in die umgebende Agrarlandschaft führend, bemerkenswerte großflächige Hofpflasterung des 19. Jhs. 60x15transparent spacer.svg

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]