Liste der denkmalgeschützten Objekte in Salzburg-Gnigl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Salzburg-Gnigl enthält die denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Salzburger Katastralgemeinde Gnigl. Die Denkmalobjekte befinden sich teils im Stadtteil Gnigl, teils in Schallmoos (für die sonstigen zur Katastralgemeinde gehörenden Gebiete sind keine Denkmäler ausgewiesen).[1]

Denkmäler[Bearbeiten]

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Kath. Pfarrkirche Gnigl, hl. Michael mit Friedhof
Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche Gnigl, mit Friedhof
ObjektID: 60975
Eichstraße 43a
Standort
KG: Gnigl, Ortschaftsbestandteil Obergnigl
Rokokokirche mit Zwiebelturm, unter Fürsterzbischof Firmian 1731–38 erbaut. Risszeichnungen und Hochaltar (1738) stammen von Sebastian Stumpfegger, die Heiligenstatuen von Josef Anton Pfaffinger.

Der heutige Gnigler Friedhof wurde 1699 schon für die Vorkirche angelegt, und mehrmals erweitert, die alten Grundrisse sind erkennbar.

Friedhofskapelle Datei hochladen Friedhofskapelle
ObjektID: 84533
bei Eichstraße 43a
Standort
KG: Gnigl, Ortschaftsbestandteil Obergnigl
In der Totenkapelle an der Südwestecke, wohl 1699 erbaut, steht ein Allerseelen-Kulissenaltar, die fein beschrifteten Totenschädeln werden in Holzkästchen aufbewahrt.
Schule Datei hochladen Schule
ObjektID: 46616
Eichstraße 68
Standort
KG: Gnigl, Ortschaftsbestandteil Obergnigl
Gartenbaudenkmäler, Die vier Jahreszeiten im Minnesheim Park
Datei hochladen
Gartenbaudenkmäler, Die vier Jahreszeiten im Minnesheim Park
ObjektID: 80886
Grazer Bundesstraße
Standort
KG: Gnigl, Ortschaftsbestandteil Obergnigl
Dieses Denkmal ist der Restbestand aus dem englischen Park von Schloss Minnesheim, der nach der Friedhofserweiterung und dem Bau der Bundesstraße zu einem Naturdenkmal erklärt wurde. Das Figurenensemble wurde 2013/14 nach einem Vandalismusakt vom Magistrat der Stadt Salzburg neu renoviert.
Spital/Ambulatorium, ehem. St. Anna-Spital und Torbogen Datei hochladen Spital/Ambulatorium, ehem. St. Anna-Spital und Torbogen
ObjektID: 60970
Grazer Bundesstraße 6–8
Standort
KG: Gnigl, Ortschaftsbestandteil Niedergnigl
Als Pflegehaus 1697 von Fürsterzbischof Johann Ernst von Thun erbaut. Im 19. Jahrhundert erweitert (St.-Anna-Bezirkskranken- und Versorgungshaus).
Wohnhaus (Knollen- oder Wäschergütl, Doktorhaus) Datei hochladen Wohnhaus (Knollen- oder Wäschergütl, Doktorhaus)
ObjektID: 75010
Grazer Bundesstraße 10
Standort
KG: Gnigl, Ortschaftsbestandteil Niedergnigl
Das Wäschergütl stammt im Kern aus dem 16. Jahrhundert und wurde zu einer klassizistischen Villa umgebaut.
Wohnhaus, Freyhammeranwesen Datei hochladen Wohnhaus, Freyhammeranwesen
ObjektID: 48588
Grazer Bundesstraße 16, 16a
Standort
KG: Gnigl, Ortschaftsbestandteil Niedergnigl
Im Kern spätgotisches Mühlenanwesen, heute von barocken und biedermeierlichen Fassadenelementen geprägt. Das Wohnhaus steht südlich der Straße.
Strattner- oder Freyhammermühle Datei hochladen Strattner- oder Freyhammermühle
ObjektID: 49172
Grazer Bundesstraße 19d
Standort
KG: Gnigl, Ortschaftsbestandteil Niedergnigl
Im Kern spätgotisches Mühlenanwesen, heute von barocken und biedermeierlichen Fassadenelementen geprägt. Die Mühle steht nördlich der Straße.
Schloss Minnesheim
Datei hochladen
Schloss Minnesheim
ObjektID: 80885
Grazer Bundesstraße 22
Standort
KG: Gnigl, Ortschaftsbestandteil Niedergnigl
Das Barockschloss Minnesheim wurde 1644 von Erzbischof Paris von Lodron inmitten eines Parks als Sommersitz errichtet.
Staudingers Kunstmühle/Mosermühle, ehem. Au- oder Neumüll Datei hochladen Staudingers Kunstmühle/Mosermühle, ehem. Au- oder Neumüll
ObjektID: 49607
Grazer Bundesstraße 29-31
Standort
KG: Gnigl, Ortschaftsbestandteil Niedergnigl
Mühlenanwesen mit spätgotischem Kern (Anfang 15. Jahrhundert urkundlich). Barocke Wegkapelle von 1730.
Schloss Neuhaus
Datei hochladen
Schloss Neuhaus
ObjektID: 67720
Kühbergstraße 1
Standort
KG: Gnigl
Schloss Neuhaus wird 1219 erstmals erwähnt. Später Sommersitz der Erzbischöfe, Pfleg- und Landgericht.
Rauchenbichlerhof mit Pavillon
Datei hochladen
Rauchenbichlerhof mit Pavillon
ObjektID: 35725
Linzer Bundesstraße 1
Standort
KG: Gnigl, Stadtteilbestandteil Schallmoos Ost
1120 als Gut Waldbichl erwähnt, ab 1238 im Eigentum des Stifts Sankt Peter. Nach 1741 als spätbarockklassizistische Villa neu errichtet. Das Gut ist in Privatbesitz und nicht zu besichtigen.
Kapelle, Unsere liebe Frau am Schnoderbach/Luggaukapelle Datei hochladen Kapelle, Unsere liebe Frau am Schnoderbach/Luggaukapelle
ObjektID: 48662
Mühlstraße 18
Standort
KG: Gnigl, Ortschaftsbestandteil Obergnigl
Nach 1699-1701 an der Guggenthalerstraße als Votivkapelle nach Bauunfall errichtet. Altar mit Kopie der Luggauer Madonna.
Robinighof oder Kochhof und Brunnen
Datei hochladen
Robinighof oder Kochhof und Brunnen
ObjektID: 35720
Robinigstraße 35
Standort
KG: Gnigl, Stadtteilbestandteil Schallmoos Ost
Das Barockschloss wurde 1744 von Joseph Robinig erworben und nach 1750 nach Plänen von Franz Anton Danreiter umgebaut.

Legende[Bearbeiten]

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Weitere Bilder vorhanden Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Eigenes Foto hochladen Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse, OW … ?

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Salzburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Salzburg – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. Bundesdenkmalamt, Stand: 28. Juni 2013 (pdf).
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing