Liste der saudi-arabischen Botschafter in Deutschland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

1933 besuchte der Sohn von Abd al-Aziz ibn Saud, Faisal ibn Abd al-Aziz, auf einer Europareise Berlin. Seit 1937 wurden Verhandlungen zu Rüstungsimporten und der Akkreditierung eines Botschafters des Deutschen Reichs in Dschidda geführt.

Bis 2000 befand sich die Botschaft im Haus Steineck in Bonn, das heute als Residenz des saudi-arabischen Botschafters in Bonn fungiert. Die aktuelle Botschaft des Königreichs Saudi-Arabien befindet sich in der Tiergartenstrasse 33–34, Berlin.

Ernennung/Akkreditierung Name[1] Bemerkungen ernannt von akkreditiert während der Amtszeit von Bundespräsident Posten verlassen
1957 Jawad Mustafa Zikri Gesandter, ab 9. Februar 1960 Botschafter Saud ibn Abd al-Aziz Theodor Heuss 1961
1961 Sheikh Saleh al-Schalfan Abd al-Aziz ibn Saud Heinrich Lübke 1963
1964 Ahmed Khalil Abdul-Jabbar Faisal ibn Abd al-Aziz Heinrich Lübke 13. Mai 1965
13. Mai 1965 diplomatischen Beziehungen unterbrochen Faisal ibn Abd al-Aziz Heinrich Lübke 18. September 1973
18. September 1973 Jamil bin Ibrahim al-Hujailan Faisal ibn Abd al-Aziz Gustav Heinemann Dezember 1976
1977 Mohammed Nuri Ibrahim von 1982 bis 1987 Botschafter in Madrid Chalid ibn Abd al-Aziz Walter Scheel 1981
1982 Sheikh Rasahd Mussallam Nuweilati Fahd ibn Abd al-Aziz Karl Carstens 9. April 1986
9. April 1986 Abbas Faig Ghazzawi Fahd ibn Abd al-Aziz Richard von Weizsäcker 21. Oktober 2001
7. September 2004 Ossama bin Abdul Majed Shobokshi Fahd ibn Abd al-Aziz Horst Köhler 25. Oktober 2015
11. Dezember 2015 Awwad S. Alawwad Salman ibn Abd al-Aziz Joachim Gauck April 2017
Juni 2017 Khalid bin Bandar bin Sultan Al Saud Salman ibn Abd al-Aziz Frank-Walter Steinmeier

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stefan Erl: 50 Jahre saudiarabische Geschichte – Die Entwicklung des Königreichs Saudi-Arabien von der Gründung 1932 bis zum Tod König Khaleds 1982, 2003.