Liste preußischer Kriegsschiffe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste soll alle preußischen Kriegsschiffe von 1701 bis 1871 erfassen und diese nach Typ sortieren. 1871 wurden viele der Schiffe in die Kaiserliche Marine übernommen. Viele Namen von älteren Schiffen wurden für Neubauten erneut verwendet, sodass es meist mehr als ein Schiff mit dem gleichen Namen gab.

Fregatten und Korvetten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Segelfregatten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dampffregatten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gedeckte Korvetten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Segelkorvetten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dampfkorvetten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kleine Seefahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schoner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Briggs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Avisos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kanonenboote[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kleines Kanonenboot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flusskanonenboote[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • SMS Thorn (zeitweilig in Berlin stationiert und der Armee unterstellt)[1]
  • Nr. 1 (Unterstellung wie SMS Thorn)[1]
  • Nr. 2 [1]

Dampfkanonenboote[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Camaeleon-Klasse (Kanonenboot I. Klasse):

Jäger-Klasse (Kanonenboot II. Klasse):

Artillerieschulschiff[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Panzerschiffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Panzerfregatten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Panzerkorvetten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Panzerfahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monitore[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstige Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans H. Hildebrand, Albert Röhr, Hans-Otto Steinmetz: Die deutschen Kriegsschiffe, 7 Bände, Koehlers Verlagsgesellschaft mbH, Herford 1981–1982

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Hans H. Hildebrand, Albert Röhr, Hans-Otto Steinmetz: Die deutschen Kriegsschiffe Band 6, 1. Auflage, Herford 1982, ISBN 3-7822-0237-6, S. 11 f.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]