Liste vietnamesischer Dynastien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die folgende Liste vietnamesischer Dynastien stellt alle Herrscherdynastien dar, die über die Vietnamesen im Laufe ihrer Geschichte geherrscht haben:

Dynastiename Vietnamesisch
(Chinesische Zeichen)
Dauer Anzahl Herrscher Anmerkungen
Hồng Bàng (Hùng-Könige) Hồng Bàng thị
鴻龐氏
2879 v. Chr.–258 v. Chr. 18 Dynastiezweige semi-legendäres Reich Văn Lang der Lạc Việt in der Bronze- und Eisenzeit
Thục 257 v. Chr.–207/179 v. Chr. 1 Reich Âu Lạc (Vereinigung von Âu Việt und Lạc Việt) mit der Hauptstadt Cổ Loa
Triệu (Zhao) Nhà Triệu
趙朝
207 v. Chr.–111 v. Chr. 5 Reich Nam Việt (Nan-Yue) mit der Hauptstadt Panyu.
Erste chinesische Herrschaft von 111 v. Chr. bis 40 n. Chr. (Han-Dynastie),
Rebellion der Trưng-Schwestern 40 bis 43,
Zweite chinesische Herrschaft von 43 bis 544 (Han-, Wu-, Jing- und die Südlichen Dynastien)
Frühere Lý Nhà Tiền Lý
前李朝
544-602 4 Reich Vạn Xuân mit der Hauptstadt Long Biên
Dritte chinesische Herrschaft von 602 bis 938 (Sui-, Tang-Dynastie und Südliches Han-Reich)
Ngô Nhà Ngô
吳朝
939–967 6 Reich Tĩnh Hải quân mit der Hauptstadt Cổ Loa
Đinh Nhà Đinh
丁朝
968–980 2 Begründung des Reiches Đại Cồ Việt mit der Hauptstadt Hoa Lư. Etablierung des Kaisertitels (Hoàng Đế).
Frühere Lê Nhà Tiền Lê
家前黎
980–1009 3
Spätere Lý Nhà Lý
家李
1009–1225 9 Neue Hauptstadt Thăng Long (Hanoi) ab 1010. Umbenennung des Reiches in Đại Việt im Jahr 1054.
Trần Nhà Trần
家陳
1225–1400 12 (Liste)
Hồ Nhà Hồ
胡朝
1400–1407 2
Vierte chinesische Herrschaft von 1407 bis 1427 (Ming-Dynastie),
Revolte der Späteren Trần 1407 bis 1413
Spätere Lê Nhà Hậu Lê
家後黎
1428–1527 regierend,
1533–1789 ohne politischen Einfluss
27 (Liste) Zerstörung des Champa-Reiches und starke Südexpansion. 1527 durch die Mạc gestürzt, aber 1533 als Marionette der Trịnh-Lords wieder eingesetzt.
Mạc Nhà Mạc
莫朝
1527–1533 im Gesamtreich,
1533–1592 im Norden
6 Nach ihrem Sturz noch bis 1677 Lokalherrscher in Cao Bằng
Trịnh-Lords Chúa Trịnh
鄭王
1545–1787 im Norden 12 keine kaiserliche Dynastie
Nguyễn-Lords Chúa Nguyễn
阮王
1558–1777 im Süden 9 keine kaiserliche Dynastie, Sitz in Phú Xuân (Huế)
Tây Sơn Nhà Tây Sơn
家西山
1778–1802 3 Ging aus einer bäuerlichen Revolution hervor, stürzte die Lê-Dynastie und die Trịnh- und Nguyễn-Lords.
Nguyễn Nhà Nguyễn
阮朝
1802–1884 unabhängig,
1884–1945 unter französischer Oberherrschaft,
1945 unter japanischer Oberherrschaft,
1949–1955 „bürgerliches“ Staatsoberhaupt
13 (Liste) Gegründet von einem überlebenden Mitglied der Nguyễn-Lords. Umbenennung des Landes in Việt Nam und Verlegung der Hauptstadt nach Huế. Endgültige Eroberung des Mekongdeltas. Ab 1884 als Königreich Annam unter französischem Protektorat. 1945 kurzlebige Unabhängigkeitserklärung als japanischer Marionettenstaat. Nach der Abdankung noch von 1949 bis 1955 an der Spitze des Staates Vietnam.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lê Thành Khôi, Wolfgang Helbich (Übersetzer): 3000 Jahre Vietnam: Schicksal und Kultur eines Landes, Kindler, München 1969