Llano Estacado

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reliefkarte des Llano Estacado
Nordwestrand des Llano Estacado vom Tal des Canadian River in New Mexico aus gesehen

Der Llano Estacado (Aussprache spanisch [ˈʎano estaˈkaðo], englisch [ˈjano ɛstəˈkaɾo]), auch Staked Plains, ist eine Region in den Vereinigten Staaten. Er befindet sich im südöstlichen Teil von New Mexico und im nordwestlichen Teil von Texas und ist in dieser Gegend der südlichste Ausläufer der Great Plains, der großen Präriegebiete.

Der Llano Estacado wurde das erste Mal durch den spanischen Eroberer Francisco Vásquez de Coronado am 20. Oktober des Jahres 1541 in einem Brief an den spanischen König beschrieben. Die Klippen und unzugänglichen Felsformationen der Mescalero- und Caprock-Steilhänge, die die Hochebene umgeben, wurden von den ersten Europäern als palisadenhaft bezeichnet, was zur Namensgebung führte.

Geografie[Bearbeiten]

Es handelt sich um ein relativ flaches baumloses und trockenes Tafelland (Mesa), dessen Grenzen zwischen 101° und 104° westlicher Länge und zwischen 31° und 35° nördlicher Breite auf 760 bis 1200 m Höhe über dem Meeresspiegel liegen. Mit ungefähr 100.000 km² ist er eines der größten Tafelländer des amerikanischen Kontinents. Es herrscht ein semiarides Klima. Der durchschnittliche Regenfall in dem Gebiet beträgt 500 mm pro Jahr.

Eingefasst wird der Llano Estacado westlich durch den Mescalero-Steilhang des Rio Pecos, östlich durch den Caprock-Steilhang zum Hügelland in Zentral-Texas. Im Norden wird er durch das Tal des Canadian River von den Prärien getrennt und südöstlich geht er in das Edwards Plateau über. Die Ebene ist häufig von Tornados betroffen.

Geologie[Bearbeiten]

Die ältesten Schichten der Hochebene sind gegen Ende des Paläozoikums vor ca. 260 Millionen Jahren entstanden. Gegen Ende des Mesozoikums, vor ca. 70 Millionen Jahren begannen die Rocky Mountains sich zu bilden. Die Llano-Region blieb davon jedoch zunächst noch weitgehend unbeeinflusst. Erst während des jüngeren Känozoikums ab ca. 15 Millionen Jahren, mit beginnender Hebung des Colorado-Plateaus bildeten sich die jüngsten Schichten des Llano Estacado: Infolge verstärkter Erosion in den aufsteigenden Gebieten wurden entsprechende molassoide Sedimente in die östlich liegenden Ebenen eingeschüttet. Zum Ende des Miozäns, vor ca. 10 Millionen Jahren griffen Hebung und Erosion allmählich auf das östliche Vorland der Rocky Mountains über, wodurch ab dem Pleistozän (3 Mio Jahre) die Canyons und die Felsformationen, die den Llano begrenzen, entstanden (siehe auch Geologie des Texas Panhandle).

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die bedeutendsten Städte dieser sehr dünnbesiedelten Region sind Amarillo, Lubbock, Midland und Odessa in Texas sowie Hobbs in New Mexico.

Aufgrund des Klimas ist Ackerbau nur mit künstlicher Bewässerung möglich. Aus dem unter dem Tafelland liegenden Ogallala-Aquifer werden große Mengen Wasser entnommen, vorwiegend für den Anbau von Baumwolle. In jüngerer Zeit wurde die Region durch Öl- und Gasvorkommen wirtschaftlich interessant.

Literarische Bearbeitung[Bearbeiten]

Im deutschsprachigen Raum ist der Llano Estacado durch den Schriftsteller Karl May bekannt geworden, der in einigen seiner Werke (u. a. Der Geist des Llano estakado, Winnetou III, 2. Kapitel) das Gebiet als fast wasserlose Wüste schildert, in der die Reisewege durch in den Erdboden gerammte Pfähle markiert waren. So erklärt May auch den Namen Staked Plains als „abgesteckte Ebene“. Weiter erzählt May, als Stakemen bezeichnete Verbrecher setzten die Pfähle so um, dass Reisende ins Zentrum der Wüste geleitet und dort, vor Durst fast wehrlos, ausgeraubt würden. Für die Authentizität dieser Schilderung gibt es jedoch keine Anhaltspunkte, zumal die natürliche Vegetation der Ebene eine Hochgrassteppe und keinesfalls eine Wüste war.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Llano Estacado – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

33-102Koordinaten: 33° 0′ 0″ N, 102° 0′ 0″ W