Llyn Foulkes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Llyn Foulkes (* 17. November 1934 in Yakima, Washington) ist ein US-amerikanischer Künstler, der in Los Angeles lebt und arbeitet.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits während seines Studiums am Chouinard Art Institute, heute das California Institute of the Arts in Valencia, Kalifornien, stellte er 1959 in der Ferus Galleryin Los Angeles aus, wo 1961 auch seine erste Einzelausstellung stattfand. Weitere frühe Einzelausstellungen fanden unter anderem 1962 im Pasadena Art Museum, dem heutigen Norton Simon Museum, und 1964 im Oakland Art Museum statt. 1967 stellte Foulkes zum ersten Male in Europa im Musée d’art moderne de la Ville de Paris in der Paris Biennale aus. 1967 vertrat er die USA bei der IX. São Paulo Biennal im Museu de Arte Moderna de São Paulo in São Paulo, Brasilien.

Foulkes malte in den 1960er Jahren im Stil alter Landschaftsphotographie und alter Postkarten. Seine erste Retrospektive fand 1974 im Newport Harbor Art Museum in Newport Beach in Kalifornien statt. Seit dieser Zeit betätigt er sich auch als Musiker, er tritt noch heute als Solist mit seinem selbstentwickelten Musikapparat „Machine“ aus zahlreichen Schlaginstrumenten und Hupen auf und veröffentlicht CDs mit seinen Kompositionen.

Seit den frühen 1980er Jahren entwickelte er eine Maltechnik unter Verwendung von Stoffresten oder Polsterstoffen sowie Fotografien. 2011 war sein Gemälde Where did I go wrong? aus dem Jahre 1991 auf der Biennale di Venezia zu sehen. Er nahm mit einigen seiner Werke an der dOCUMENTA (13) des Jahres 2012 im Fridericianum in Kassel teil. 2013 widmete ihm das Armand Hammer Museum of Art in Los Angeles eine Retrospektive, die anschließend auch im New Museum of Contemporary Art, New York und im Museum Kurhaus Kleve gezeigt wurde.

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1974: Llyn Foulkes: Fifty Paintings, Collages and Prints from Sothern California Collections. A Survey Exhibitiom 1959–1974. Newport Harbor Art Museum, Newport Beach, Kalifornien.
  • 1987: Llyn Foulkes: The Sixties. Kent Fine Art, New York, USA.
  • 1995: Llyn Foulkes, Laguna Art Museum, Laguna Beach, CA, USA und weitere Stationen
  • 2012: dOCUMENTA (13)
  • 2013: Llyn Foulkes, Armand Hammer Museum of Art, Los Angeles und weitere Stationen.
  • 2013/14: Llyn Foulkes, Museum Kurhaus Kleve

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ralf Michael Fischer: Von Nature’s Nation zu 'Waste's Nation' und darüber hinaus: Mythenkorrektur und Medienreflexion in The Lost Frontier von Llyn Foulkes. In: kunsttexte.de, Nr. 1, 2015 (30 Seiten), online verfügbar (PDF).
  • Ralf Michael Fischer: Llyn Foulkes. Eine Ausstellung des Museum Kurhaus Kleve, organisiert vom Hammer Museum, Los Angeles. 08.12.2013–02.03.2014. In: kunsttexte.de, Nr. 1, 2014 (19 Seiten), online verfügbar (PDF).
  • Marilou Knode und Rosetta Brooks: Llyn Foulkes: Between a Rock and a Hard Place. Fellows of Contemporary Art, Los Angeles, Laguna Art Museum, Laguna Beach, Kalifornien, 1992.
  • Ali Subotnick (Kuratorin) und andere: Llyn Foulkes. A Retrospective, Ausstellungskatalog des Armand Hammer Museum of Art, Los Angeles. München und London, Prestel Verlag, 2013, ISBN 978-3-7913-5274-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Homepage von Llyn Foulkes
  • Llyn Foulkes als Teilnehmer der dOCUMENTA 13, 2012
  • Llyn Foulkes, Ausstellung im Hammer Museum, Los Angeles 2013 (Englisch, abgerufen am 9. September 2013)
  • Llyn Foulkes and the Machine live im Hammer Museum, Los Angeles, 2013. Video (61 min.) im YouTube-Kanal des Museum (abgerufen am 9. September 2013)
  • Llyn Foulkes bei der Kent Fine Art Galerie New York, mit Biografie und Pressespiegel (Englisch, abgerufen am 9. September 2013)