Lobdeburgtunnel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lobdeburgtunnel
Lobdeburgtunnel
Westportal
Verkehrsverbindung A4 E40
Ort Jena
Länge 600 m
Anzahl der Röhren 2
Bau
Bauherr Freistaat Thüringen
Baukosten 140 Mio. € [1]
Betrieb
Maut nein
Freigabe 24. September 2009
Lage
Lobdeburgtunnel (Thüringen)
Red pog.svg
Red pog.svg
Koordinaten
Westportal 50° 52′ 39″ N, 11° 36′ 16″ O
Ostportal 50° 52′ 49″ N, 11° 36′ 42″ O

Der Lobdeburgtunnel ist ein rund 600 Meter langer Lärmschutztunnel der Bundesautobahn 4 südlich von Jena.

Der Tunnel liegt unmittelbar angrenzend an die Saaletalbrücke Jena zwischen den Anschlussstellen Jena-Göschwitz und Jena-Zentrum. Er hat zwei Röhren mit je vier Fahrstreifen auf 46,5 Metern Breite und besitzt eine maximale lichte Höhe von 18,5 Metern.[2]

Der Tunnel wurde ab 2003 mit dem sechsstreifigen Ausbau der A4 im Zuge des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit Nr. 15 als landschaftlich integrierte Einhausung errichtet, um das angrenzende Wohngebiet Jena-Lobeda von Verkehrslärm zu entlasten. Auf dem Tunnel wurde ein Park errichtet.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lobdeburgtunnel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verkehrsfreigabe des Lobdeburgtunnels. Thüringer Ministerium für Bau, Landesentwicklung und Verkehr, 8. November 2012, abgerufen am 29. Mai 2013.
  2. Information des Thüringer Landesamtes für Bau und Verkehr zum Thema Lärmschutzeinhausung - Tunnel Lobdeburg (u. a. mit Fotos und Kurzfilmen zum Bauablauf) (Abruf 19. September 2016)