Longevity Prize

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Longevity Prize ist eine mit 20.000 Euro (Stand 2012) dotierte wissenschaftliche Auszeichnung der Fondation Ipsen auf dem Gebiet der Erforschung der Langlebigkeit (siehe Altern).

Mit dem Preis wird ein französischer oder ausländischer Forscher – zum Beispiel aus dem Gebiet der Biologie, Genetik, Gerontologie, Psychologie, Statistik – ausgezeichnet, der herausragende Beiträge zur Erforschung der Langlebigkeit erbracht hat. Der Preis kann geteilt werden. Eine Bewerbung wird nicht erwartet.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Methusalem-Maus-Preis, ein Wettbewerbspreis für Forscher, die versuchen, die Lebensdauer von Hausmäusen künstlich zu verlängern.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]