Lontas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lontas
Der Suco Lontas liegt im Norden des Verwaltungsamts Lolotoe.
Daten
Fläche 19,75 km²[1]
Einwohnerzahl 1.282 (2015)[1]
Chefe de Suco Liborio António dos Santos
(Wahl 2009)
Aldeias Einwohner (2015)[1]
Ozo 218
Piron 167
Tas Mil 227
Ozo (Osttimor)
Ozo
Ozo
Koordinaten: 9° 7′ S, 125° 14′ O

Lontas ist ein osttimoresischer Suco im Verwaltungsamt Lolotoe (Gemeinde Bobonaro).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lontas
Orte Position[2] Höhe
Halimutin 9° 6′ S, 125° 14′ O 1343 m
Ozo 9° 7′ S, 125° 14′ O 1171 m
Piron 9° 8′ S, 125° 14′ O 894 m
Tas Mil 9° 6′ S, 125° 14′ O 1356 m

Vor der Gebietsreform 2015 hatte Lontas eine Fläche von 19,81 km².[3] Nun sind es 25,46 km².[1] Der Suco liegt im Norden des Verwaltungsamts Lolotoe. Südöstlich liegt der Suco Deudet, südwestlich Lebos und östlich Gildapil. Nördlich befindet sich der Suco Leber (Verwaltungsamt Bobonaro). Die Grenze zu Deudet wird teilweise von den Flüssen Silac und Pa gebildet. Der Silac fließt später in den Ruiketan, der Pa in den Loumea.

An der Grenze zu Deudet teilt sich die Überlandstraße aus Lolotoe. Eine Straße führt nach Westen durch den Süden von Lontas, später biegt sie nach Süden ab nach Taroman und Suai. An der Straße liegt an der Grenze zu Lebos das Dorf Piron. Die andere Straße geht Richtung Norden quer durch das Zentrum des Sucos weiter nach Oeleo. An ihr liegen die Orte Ozo und Halimutin. Westlich der Straße liegt das Dorf Tas Mil.[4] Grundschulen gibt es in Piron und in Ozo (Escola Primaria Lontas)[5][6]

Im Suco befinden sich die drei Aldeias Ozo, Piron und Tas Mil.[7]

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Suco leben 612 Einwohner (2015), davon sind 295 Männer und 317 Frauen. Die Bevölkerungsdichte beträgt 24,0 Einwohner/km². Im Suco gibt es 138 Haushalte.[1] Über 90 % der Einwohner geben Bunak als ihre Muttersprache an. Über 5 % sprechen Tetum Prasa.[8]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Wahlen von 2004/2005 wurde Emilio Cardoso zum Chefe de Suco gewählt.[9] Bei den Wahlen 2009 gewann Ernesto da Costa.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Direcção-Geral de Estatística: Ergebnisse der Volkszählung von 2015, abgerufen am 23. November 2016.
  2. Fallingrain.com: Directory of Cities, Towns, and Regions in East Timor
  3. Direcção Nacional de Estatística: Population Distribution by Administrative Areas Volume 2 English (Zensus 2010; PDF; 22,6 MB)
  4. Timor-Leste GIS-Portal (Memento vom 30. Juni 2007 im Internet Archive)
  5. Liste der Wahllokale zu den Parlamentswahlen in Osttimor 2007 (PDF-Datei; 118 kB)
  6. UNMIT: Timor-Leste District Atlas version02, August 2008 (PDF; 535 kB)
  7. Jornal da Républica mit dem Diploma Ministerial n.° 199/09 (Memento vom 3. Februar 2010 im Internet Archive) (portugiesisch; PDF; 323 kB)
  8. Ergebnisse des Zensus 2010 für den Suco Lontas (tetum; PDF; 8,5 MB)
  9. Secretariado Técnico de Administração Eleitoral STAE: Eleições para Liderança Comunitária 2004/2005 – Resultados (Memento vom 4. August 2010 im Internet Archive)
  10. Secretariado Técnico de Administração Eleitoral STAE: Eleições para Liderança Comunitária 2009 – Resultados (Memento vom 4. August 2010 im Internet Archive)

f1Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google