Louis Le Vau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Achtung Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 31. Oktober 2012 um 10:27 Uhr durch FA2010 (Diskussion | Beiträge) (Weblinks: Nationalität/Staatsangehörigkeit-Kat. nachgetragen mit AWB). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Collège des Quatre Nations, Paris
heute Sitz des Institut de France
Schloss Vaux-le-Vicomte

Louis Le Vau (auch Levau; * 1612 in Paris; † 11. Oktober 1670 in Paris) war ein französischer Baumeister, der in Paris lebte und unter anderem für König Ludwig XIV. und dessen Finanzminister Nicolas Fouquet arbeitete.

Angeregt durch Formen des italienischen Barock überwand er den Renaissance-Stil. Er gehörte zu den Gründern des französischen Louis-quatorze, des Repräsentationsstils Ludwigs XIV. Als sein Hauptwerk gilt das Schloss Vaux-le-Vicomte.

Nach dem Tod Jacques Lemerciers übernahm er die Bauleitung am Tuilerienpalast, am Louvre und am Schloss Versailles.

Bauwerke

sowie zahlreiche Privathäuser

Literatur

  • Hilary Ballon: Louis Le Vau. Mazarin's Collège, Colbert's revenge. Princeton University Press, Princeton NJ 1999 ISBN 0-691-00186-3.

Weblinks

 Commons: Louis Le Vau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien