Luangwa (Stadt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Geographische Lage von Luangwa

Luangwa ist ein Dorf an der Mündung des Luangwa in der Provinz Lusaka in Sambia. Es liegt 347 Meter über dem Meeresspiegel und ist Sitz der Verwaltung des gleichnamigen Distrikts mit 18.948 Einwohnern (Volkszählung 2000).

Der Name des Dorfes war bis 1964 Feira, wurde jedoch im Zuge der Unabhängigkeit in Luangwa geändert, um nicht mehr an die koloniale Vergangenheit zu erinnern. Denn Feira wurde als eine portugiesische Siedlung um 1820 gegründet, und ist wahrscheinlich die älteste europäische Siedlung in Sambia.[1][2]

Luangwa ist eine Grenzstadt. Am gegenüberliegenden Ufer des Sambesi in Simbabwe liegt Kanyemba, am gegenüberliegenden Ufer des Luangwa Zumbo in Mosambik. Zwischen Kanyemba, Luangwa und Zumbo soll seit April 2006 je eine Pontonbrücke für Autos führen.

Im Zentrum des Ortes steht ein großer Baobab, der sogenannte Livingstone-Baum. Der mit dem Dorf beginnende Untere Sambesi-Nationalpark bietet ein Tierleben mit Elefanten, Flusspferden, Krokodilen und vielen weiteren Tierarten unmittelbar am Ort. Wichtigster Arbeitgeber ist der Staat, für den Polizisten und Zöllner arbeiten. Das Dorf hat eine Grundschule. Die Investrust Bank will mit Blick auf den Tourismus und auf das benachbarte Zumbo 2007 eine Zweigstelle eröffnen.

Luangwa soll von Chongwe her mit einer 88-Kilovolt-Stromleitung versorgt werden. Von dort soll eine 33-Kilovolt-Leitung das Umland mit 19.000 Menschen versorgen (Stand 2005).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Brelsford, W. V. (1954). "Harrison Clark: King of Northern Rhodesia". The Northern Rhodesia Journal (Lusaka: Northern Rhodesia Society) II (4): 13–31.
  2. The Northern Rhodesia Journal online, Volume V No. 1 (1962) p43. Accessed 21 March 2007.

Koordinaten: 15° 38′ S, 30° 24′ O