Lucille Bremer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lucille Bremer (* 21. Februar 1917 in Amsterdam, New York; † 16. April 1996 in La Jolla, Kalifornien) war eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Lucille Bremer begann ihre Karriere als Tänzerin in der Radio City Music Hall in New York City im Alter von nur 16 Jahren. Ein Talentscout brachte sie nach Hollywood und erste Filmtests überzeugten MGM-Chef Louis B. Mayer ihr einen Vertrag zu geben. Erste Rollen ließen jedoch auf sich warten. Arthur Freed schlug sie 1944 für die Rolle der älteren Schwester von Judy Garland in Meet Me in St. Louis vor. Sie spielte daraufhin in einigen MGM-Musicals, darunter als Partnerin von Fred Astaire in Yolanda und der Dieb (1945), konnte sich allerdings nicht als Star durchsetzen. Ihre erste dramatische Hauptrolle außerhalb eines Musicals spielte sie erst 1948 unter der Regie von Budd Boetticher in Hinter verschlossenen Türen. Dieser Film sollte jedoch ihr letzter sein.

Enttäuscht von ihrer Karriere, heiratete Bremer im Jahre 1948 und verlängerte ihren Vertrag mit MGM nicht. Sie zog sich ins Privatleben zurück und wurde Mutter von vier Kindern. Nach ihrer Scheidung im Jahre 1963 eröffnete Bremer eine erfolgreiche Kleiderboutique in La Jolla, wo sie auch 1996 im Alter von 79 Jahren an einem Herzinfarkt starb.

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1942: Penny Arcade (Kurzfilm)
  • 1944: This Love of Mine (Kurzfilm)
  • 1944: Meet me in St. Louis
  • 1946: Broadway-Melodie 1950 (Ziegfeld Follies)
  • 1945: Yolanda und der Dieb (Yolanda and the Thief)
  • 1946: Bis die Wolken vorüberzieh'n (Till the Clouds Roll By)
  • 1947: Dark Delusion
  • 1948: Abenteuer auf Sizilien (Adventures of Casanova)
  • 1948: Ohne Erbarmen (Ruthless)
  • 1948: Hinter verschlossenen Türen (Behind Locked Doors)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lucille Bremer – Sammlung von Bildern