Luisencenter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luisencenter
Luisencenter
Basisdaten
Standort: Darmstadt
Eröffnung: 1. September 1977
Verkaufsfläche: 16.000
Geschäfte: 60
Besucher: 45.043 täglich
Eigentümer: ECE Projektmanagement
Betreiber: ECE Projektmanagement
Website: www.luisen-center.de
Verkehrsanbindung
Straßenbahn: 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9
Omnibus: F, H, K, L, K 55, K 56, K 85, n 71, 671, 672, 674, 677, 678, 681, 682, 684, 693, 5513, 5515
Autostraßen: A 5, A 67, B 26
Parkplätze: 1.100
Technische Daten
Bauzeit: 1975–1977
Architekt: Theodor Josef Seifert

Das Luisencenter ist ein Einkaufszentrum im südhessischen Darmstadt. Der Name weist auf die Lage des Centers am Luisenplatz hin.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Einkaufszentrum liegt im Zentrum Darmstadts, gegenüber dem Regierungspräsidium, neben dem neuen Rathaus der Stadt.

Bau und Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Luisencenter wurde in den Jahren 1975 bis 1977 unter der Leitung des Architekten Theodor Josef Seifert im Auftrag des Investors Jakob Wilhelm Mengler errichtet. Es war ursprünglich als Einkaufs- und Kongresszentrum sowie neues Rathaus multifunktional ausgelegt worden und enthielt neben Geschäften und Gaststätten auch öffentliche Einrichtungen als Mehrzweckbereich mit einem Kongresssaal und Büroflächen. Im Zuge der Baumaßnahme entstand der Tunnel Wilhelminenstraße, Teil eines Einbahnringes um den Stadtkern der auch der Erschließung des Luisencenters und seiner Tiefgarage dient. Dabei wurde teilweise der Luisenplatz untertunnelt. Die ehemalige Stadthalle wurde 2012 nach 10 Jahren Leerstand in eine Einzelhandelsfläche (Mode) umgewandelt.[1]

Nachdem die Stadt Darmstadt ihren Anteil an dem Gebäude für 32,3 Millionen Euro verkauft hatte, wurde in den Jahren 2002/2003 das Bauwerk umfassend saniert und optisch ansprechender gestaltet. Das heutige reine Einkaufszentrum weist eine Verkaufsfläche von 16.000 m² auf, welche sich auf drei Ebenen erstrecken. Das Center ist direkt mit dem Warenhaus Karstadt verbunden. Im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss gibt es direkte Zugänge zum Warenhaus. Eine Besonderheit ist, dass das Luisencenter im Basement über das "Carree" auch mit dem zweiten Warenhaus der Stadt, dem Kaufhof verbunden ist.

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Center ist 16.000 m² groß und umfasst 60 Fachgeschäfte[2], darunter zwei Textilhäuser, einen Supermarkt sowie Gastronomie- und Dienstleistungsgewerbe. Insgesamt 400 Angestellte arbeiten im Betrieb, täglich kommen etwa 45.000 Besucher.[3] Im Erdgeschoss am Luisenplatz ist die Touristikinformation der Stadt. Im 3. Obergeschoss ist seit 2012 auch das Darmstadt Marketing beheimatet.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Panorama von Darmstadt mit dem Luisencenter im Vordergrund

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Luisencenter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] Luisencenter aktuell, Ausgabe 30. August 2012
  2. http://www.luisen-center.de/das-center/ueber-uns/
  3. Daten des Centers auf der Betreiber-Website. Homepage ECE. Abgerufen am 2. Oktober 2015

Koordinaten: 49° 52′ 19,1″ N, 8° 39′ 5,4″ O