Fachgeschäft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Fachgeschäft ist eine Unterkategorie des Handelsformats Fachhandel. Fachgeschäfte weisen ein breit und tief gegliedertes Sortiment einer Branche auf, sind aber im Vergleich zu Fachmärkten kleinflächiger. [1] Ein inhabergeführter ortsansässiger Elektrohandel (Elektro-Müller, Radio-Fernsehen Mustermann) stellt beispielsweise ein Elektrofachgeschäft dar.

Traditionsfachgeschäfte[Bearbeiten]

Traditionsfachgeschäfte bestehen oft seit einigen Jahrzehnten; manche können auf eine mehr als 200-jährige Geschichte zurückblicken. Bekannte Traditionsfachgeschäfte sind oft in den Innenstädten großer Städte ansässig. Seit Beginn des 21. Jahrhunderts mussten jedoch immer mehr, selbst alteingesessene Fachgeschäfte ihren Geschäftsbetrieb aufgeben und schließen. Sie werden meistens durch umsatzstarke Filialunternehmen (Ladenketten) verdrängt, die die hohen Ladenmieten erwirtschaften können, aber auch durch großflächige Einzelhandelsbetriebe und Ramschläden, die umfangreiche Nebensortimente als Umsatzbringer anbieten.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wertschöpfung im Handel von Werner Reinartz et al., Herausgeberin Monika Käuferle, erschienen im Kohlhammerverlag 2014 S. 22