Lukubration

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lukubration (lat. lucubratio[1]: das Sitzen bzw. Arbeiten bei Lampenlicht) ist ein veraltetes Fremdwort für das wissenschaftliche Arbeiten bei Nacht. Obwohl diese Art von Tätigkeit wegen des künstlichen Lichts heute weit verbreitet ist (vgl. Nachtmensch), findet der Begriff Lukubration so gut wie keine Verwendung mehr.

Mit den Wörtern lucubratio und Nachtarbeit wird auch das in dieser Arbeitsweise angefertigte Werk bezeichnet. So nannten vor allem in der Zeit des Humanismus und während der Aufklärung manche Autoren ihre – häufig in Latein verfassten – Schriften Lucubrationes oder Nachtarbeiten.

Auswahl von Lucubrationes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Siehe Cicero, de divinatione 2.142: „nunc quidem propter intermissionem forensis operae et lucubrationes detraxi et meridiationes addidi“ („Jetzt habe ich allerdings wegen der Unterbrechung meiner Tätigkeit auf dem Forum das nächtliche Arbeiten eingestellt und dazu noch Mittagsruhe eingeführt“).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Lukubration – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen