Lump (Dachshund)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lumpi ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Für den deutschen Fußballspieler mit Spitznamen Lumpi siehe Andreas Lambertz.

Lump (* vor 1957, † 29. März 1973) (auch Lumpi und Lupito genannt[1]) war ein Dackel (auch bekannt als Dachshund) im Besitz des spanischen Künstlers Pablo Picasso und gilt als „bedeutendstes Tiermodell der Kunstgeschichte“.[2]

Leben und kunstgeschichtliche Bedeutung[Bearbeiten]

Der Hund befand sich ursprünglich im Besitz des Fotografen David Douglas Duncan. Duncan überließ Lump am 19. April 1957 bei einem Besuch im Haus Pablo Picassos bei Cannes dem spanischen Künstler, nachdem der Hund Picasso gegenüber eine auffällige Zuneigung demonstriert hatte.[3]

Picasso entwickelte schnell eine innige Beziehung zu seinem neuen Hausgenossen, der ihm in den folgenden Jahren häufig als „Modell“ diente. So malte Picasso ein Porträt seines Dackelfreundes auf einen Teller und fertigte einige Bleistiftzeichnungen des Tieres an. Außerdem baute er den Hund in seine 45 Interpretationen von Velázquez’ Gemälde Las Meninas ein, die heute im Picasso-Museum in Barcelona zu finden sind. Dabei setzte er Lump an die Stelle der Bildszene, an der bei Velázquez der Spanische Mastiff des spanischen Königs zu sehen ist.

Lump starb am 29. März 1973, zehn Tage vor Picasso.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Independent vom 1. Mai 2006.
  2. ARD-Kulturreport, 9. April 2006, Die wahre Geschichte einer großen Liebe – David Douglas Duncan: Picasso & Lump (Memento vom 30. Juni 2007 im Webarchiv archive.is)
  3. Felicitas von Lovenberg: Hundeblick ins Malerauge: David Douglas Duncan sieht Picasso und Lump, FAZ.NET. 1. Juli 2006.