Lupus (Spoleto)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lupus (auch Lupo; † 752) war von 745 bis 752 Dux des langobardischen Herzogtums Spoleto.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lupus wurde Juni/Juli 745[1] unter unbekannten Umständen Nachfolger von Dux Transamund II., wobei ein friedlicher Wechsel eher unwahrscheinlich ist.[2]

Lupus erkannte 746 König Ratchis Oberherrschaft an; nun sprachen königliche missi (Beamte) im vormals unabhängigen Spoleto Recht. Herzog Lupo besuchte Ratchis' Hof in Pavia.[2] Lupus machte dem Kloster Farfa (heute: Abbazia di Farfa) Geschenke[3] und gründete 751 das St. Georgskloster bei Rieti für langobardische und fränkische Nonnen.[4] Mit seiner Frau Ermelinda soll er die Kirche S. Maria in Organo gestiftet haben.[5]

Als Lupus 752 in Spoleto starb, folgte ihm wahrscheinlich kurzzeitig Dux Unnolf. Dann vergab König Aistulf das Dukat nicht wieder, sondern ließ es als Krongut verwalten.[6]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hartmann, Geschichte Italiens im Mittelalter Bd. 2,2, Gotha 1903, S. 155
  2. a b Hartmann, Geschichte Italiens im Mittelalter Bd. 2,2, Gotha 1903, S. 147f
  3. Chronicon Farfense, Vol. I, S. 148
  4. Regesto di Farfa II Nr. 22, Seite 32
  5. regesta-imperii.de
  6. Hartmann, Geschichte Italiens im Mittelalter Bd. 2,2, Gotha 1903, S. 150f
VorgängerAmtNachfolger
Transamund II.Herzog von Spoleto
745–752
Unnolf