Lux aeterna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lux aeterna ist die Communio in der liturgischen Totenmesse. Sie gehört zum Proprium, den nach Anlass wechselnden Teilen der heiligen Messe, und wird zur Kommunion gesungen. Es handelt sich um die in Latein formulierte Bitte nach ewigem Licht (lux ‚Licht‘ aeternus ‚ewig‘), das den Verstorbenen leuchten möge. In Requiems-Kompositionen folgt der Gesang auf das Agnus Dei.

Der US-amerikanische Komponist Morten Lauridsen vertonte unter dem Titel Lux Aeterna ein nichtliturgisches Requiem, das liturgische Texte mit Bezug auf die Lichtthematik beinhaltet.

Ein gleichnamiges Stück wurde für den Film Requiem for a Dream vom Filmkomponisten Clint Mansell geschrieben. Ein Remake des Stückes ist auch im Trailer zum Film Der Herr der Ringe: Die zwei Türme sowie in zahlreichen anderen Trailern zu hören.

Bekannt ist auch György Ligetis Lux Aeterna, eine Komposition für einen 16-stimmigen gemischten Chor a cappella, das als Musik zum Stanley Kubricks Film 2001: Odyssee im Weltraum verwendet wurde.

Text[Bearbeiten]

Lateinischer Originaltext[1] Deutsche Übersetzung[1]
Lux aeterna luceat eis, Domine:
* Cum Sanctis tuis in aeternum: quia pius es.
℣ Requiem aeternam dona eis, Domine: et lux perpetua luceat eis.
– Cum Sanctis tuis in aeternum: quia pius es.
Das ewige Licht leuchte ihnen, o Herr.
* Bei deinen Heiligen in Ewigkeit: denn du bist mild.
℣ Herr, gib ihnen die ewige Ruhe, und das ewige Licht leuchte ihnen.
– Bei deinen Heiligen in Ewigkeit: denn du bist mild.

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. a b Benediktiner der Erzabtei Beuron (Hrsg.): Das vollständige Römische Meßbuch lateinisch und deutsch. Neuausgabe. Verlag Herder, Freiburg-Basel-Wien 1963, S. [209].