Lydia Hauenschild

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lydia Hauenschild (* 5. Dezember 1957 in Deggendorf) ist eine deutsche Schriftstellerin, die vor allem durch Bücher über und für Kinder und Jugendliche bekannt geworden ist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem mathematisch-naturwissenschaftlichen Abitur am Comenius-Gymnasium Deggendorf studierte Hauenschild, deren Vater einen Bauernhof besaß, von 1977 bis 1981 Agrarwissenschaften an der Universität Göttingen. Sie schloss das Studium als Diplom-Agraringenieurin ab und war bis 1984 in diesem Beruf tätig. Zum Schreiben kam Hauenschild durch die Geburt ihrer Zwillinge (* 1985). Da es auf dem Buchmarkt keinen Ratgeber für werdende Zwillingseltern gab, verfasste sie ihn selbst. Seit diesem ersten Buchprojekt ist Hauenschild hauptberuflich als freie Autorin für mehrere Verlage tätig.

Der Schwerpunkt liegt auf Sachbüchern und Erzählungen für Kinder. Von der Bertelsmann-Stiftung erhielt Hauenschild 1993 ein Stipendium für das Seminar zur Fortbildung von Drehbuchautoren im Bereich Kinder- und Jugendliteratur. Bislang erschienen von ihr 70 Bücher – für Erwachsene 3, für Jugendliche 8 und für Kinder 59 – in einer deutschen Gesamtauflage von rund einer Million Exemplaren. Mehrere ihrer Werke wurden ins Dänische, Norwegische, Koreanische, Tschechische, Slowakische, Rumänische, Ukrainische, Russische, Französische, Italienische, Türkische, Chinesische oder Persische (Farsi) übersetzt. Zahlreiche Texte wurden auch in Anthologien veröffentlicht.

Hauenschild wohnte von 1986 bis 2016 in der pfälzischen Ortsgemeinde Dirmstein. Dort war sie 1996 Gründungsmitglied des Kulturvereins St. Michael. Heute lebt sie mit ihrem Mann in der Nähe von Freiburg im Breisgau.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Erwachsene[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zwillinge – die doppelte süße Last. Gerd J. Holtzmeyer Verlag, Erstaufl. 1988 (überarbeitete Neuauflagen im BuchVerlag für die Frau 1998, 2004 und 2006). ISBN 978-3-93272-064-2.
  • Wann trägt man als Mutter schon Seidenstrümpfe? Gerd J. Holtzmeyer Verlag, 1989 (als Taschenbuch bei dtv 1992; Neuausgabe im BuchVerlag für die Frau 1998). ISBN 978-3-93272-065-9.
  • Ohne Netz und doppelten Boden. Gerd J. Holtzmeyer Verlag, 1991. ISBN 978-3-92372-241-9.

Für Jugendliche ab zehn Jahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Kinder zwischen fünf und zehn Jahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Überarb. Neuauflage: „Findest du die Spur? Die gestohlene Jacht.“ Loewe-Verlag, 2022 ISBN 978-3-74321-339-5.

Überarb. Neuauflage: „Findest du die Spur? Der große Brand.“ Loewe-Verlag, 2022. ISBN 978-3-74321-340-1

Bilderbücher für Kinder ab zwei Jahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Texte für das japanische Erzähltheater Kamishibai[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Weihnachten mit Omalücke. Don Bosco Verlag, 2013 (Thema Tod). EAN 4260179511493
  • Emilys merkwürdiger Mischmasch-Mittwoch. Don Bosco Verlag, 2014. EAN 4260179511714.
  • Ich war das nicht! Don Bosco Verlag, 2015. EAN 4260179512353.
  • Die Schule ist ein großes Haus. Don Bosco Verlag, 2016. EAN 4260179513183.
  • Opa und ich Hand in Hand. Don Bosco Verlag, 2016. EAN 4260179513817.
  • Timo lernt Nein sagen. Don Bosco Verlag, 2017. EAN 4260179514166.
  • Wie der Apfel wächst. Don Bosco Verlag, 2017. EAN 4260179514487.
  • Ein Baby wächst in Mamas Bauch. Don Bosco Verlag, 2018. EAN 4260179514906.
  • Wie aus Getreide Brot wird. Don Bosco Verlag, 2018. EAN 4260179515224.
  • Von fleißigen Bienen und leckerem Honig. Don Bosco Verlag, 2019. EAN 4260179515.
  • So leben die Tiere im Winter. Don Bosco Verlag, 2019. EAN 4260179515231.
  • Wie wir Schmetterling und Biene in unseren Garten locken. Don Bosco Verlag, 2020. EAN 4260179516.
  • Vom Schaf zur Wolle. Wie ein Faden entsteht. Don Bosco Verlag, 2021. EAN 4260179517242.
  • So leben die Tiere in der Nacht. Don Bosco Verlag, 2021. EAN 4260179519239.
  • Das nehm ich mir einfach! Don Bosco Verlag, 2022. EAN 4260694922.
  • Wo der Ketchup wächst. Wie die Tomate keimt und reift. Don Bosco Verlag, 2022. EAN 4260694920275.
  • ‘‘Warum glitzert Schnee?‘‘ Don Bosco Verlag, 2022. EAN 4260694920541.

Hörtexte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Leselöwen Polizei-Wissen. CD, Jumbo-Medien, 2006. EAN 4012144232625.
  • Leselöwen Feuerwehr-Wissen. CD, Jumbo-Medien, 2007. ISBN 978-3-837158-12-0.
  • Ostern auf dem Bauernhof. Podcast, 5:26 Min., Mainzer Kulturtelefon, 2010.[2]

Video in Gebärdensprache[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bei Rot bleib ich stehen! Landesverband der Gehörlosen Hessen (Projekt Kindergeschichten in Gebärdensprache), 2017.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Albert H. Keil: Das Dorf der Dichter. In: Michael Martin (Hrsg.): Dirmstein – Adel, Bauern und Bürger. Chronik der Gemeinde Dirmstein. Selbstverlag der Stiftung zur Förderung der pfälzischen Geschichtsforschung, Neustadt an der Weinstraße 2005, ISBN 3-9808304-6-2.
  • Anette Henrich: Eine Bilderbuchbetrachtung zur Förderung sozialemotionaler Kompetenzen in der Kita „Ich war das nicht!“ von Lydia Hauenschild und Antje Bohnstedt, GRIN Verlag, 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kalender mit Geschichten zur Vorweihnachtszeit für Vorschulkinder im Rahmen der landesweiten Leseförderungsaktion, siehe dazu Lesespaß aus der Bücherei. (Nicht mehr online verfügbar.) Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz, ehemals im Original; abgerufen am 27. Oktober 2011.@1@2Vorlage:Toter Link/www.lbz-rlp.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  2. Lydia Hauenschild. (Nicht mehr online verfügbar.) Mainzer Kulturtelefon, archiviert vom Original am 3. Januar 2018; abgerufen am 2. Januar 2018 (Podcast am Seitenende).