Märzstil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Märzstil ist eine Bezeichnung für eine Kalenderrechnung, die mit dem 1. März beginnt. Er wird unterschieden vom Annunciationsstil, der mit dem 25. März beginnt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der römische Kalender begann bis in das Jahr 153 v. Chr. mit dem 1. März. Danach wurde der 1. Januar offizieller Jahresbeginn. Im Merowingerreich und bei den Langobarden galt der März als erster Monat des Jahres. Hinweise darauf gibt es auch bei den Alemannen. In Venedig galt der 1. März bis 1797 als erster Tag des Jahres, woraus der More Veneto abgeleitet ist.

Auch in der Kiewer Rus war der 1. März der Beginn des Jahres. Der Kalender entsprach dem byzantinischen, der allerdings am 1. September begann. Bis in das 12. Jahrhundert wurde dessen Jahreszählung mit einem halben Jahr Verzögerung übernommen (Märzstil, russisch мартовский стиль), danach wurde mit der Jahreszählung ein halbes Jahr früher begonnen (Ultramärzstil, ультрамартовский стиль). Im späten 15. Jahrhundert wurde der Jahresbeginn auf den 1. September verlegt, 1700 auf den 1. Januar.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Мартовский стиль. In: Советская историческая энциклопедия. Т. 9. Москва 1966. online
  • Hermann Grotefend: Zeitrechnung des deutschen Mittelalters und der Neuzeit. Hannover 1891. S. 203. Vorcaesarischer Jahresanfang