Mützingenta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kleinkunstvorführung, im Hintergrund ein Zelt der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg

Die Mützingenta Kunst – Kunsthandwerk – Kultur ist ein jährlich stattfindendes Kulturfestival in Mützingen (Ortsteil von Zernien, Landkreis Lüchow-Dannenberg) im Wendland. Das Festival war zunächst Bestandteil der Kulturellen Landpartie – Wunderpunkte im Wendland und ist seit 2010 eigenständig.

Mützingenta[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meist zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingsten findet das „Fest der Sinne“ auf dem Gelände der alten Ziegelei in Mützingen statt. Neben einer ständigen Kunsthandwerksausstellung wird allabendlich ein Kulturprogramm geboten. Die Mützingenta nimmt für sich in Anspruch, ein politisches Festival zu sein, und es gibt Informationen zu den Themen Atompolitik, Gorleben und alternativen Stromanbietern, sowie Stände der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg sowie des Anti-Atom-Netzwerks contrAtom.

Bekannt ist die Mützingenta auch für ihr reichhaltiges kulinarisches Angebot. Neben dem Festivalgelände gibt es mehrere Campingmöglichkeiten.

Alte Ziegelei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebäude der alten Ziegelei wurde von der Künstlerin Rosi Schoppe umgebaut und zu einer Art Begegnungszentrum erweitert. Schoppe organisiert Angebote auf dem Platz. Sie versteht ihr Anliegen, als Mischung zwischen politischer und „spiritueller“ Arbeit.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 24. Mai 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/muetzingenta.de