MFSB

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

MFSB (Abkürzung für Mother, Father, Sister, Brother) war ein loser Zusammenschluss mehrerer Studiomusiker, die ab 1971 zunächst zahlreiche Phillysound-Interpreten begleiteten und später erfolgreich eigene Alben veröffentlichten. Stilistisch prägend waren die wuchtigen und opulenten Streicher- und Bläserarrangements.

1974 gelang der Band ein internationaler Top-Hit mit dem instrumentalen TSOP (The Sound of Philadelphia) mit The Three Degrees als Backgroundsängerinnen. Ursprünglich war es die Musik zur US-Fernsehshow Soul Train; komponiert wurde das Stück von Kenny Gamble und Leon Huff. In den USA war der Track ein Nummer-eins-Hit und Millionenseller, in Deutschland erreichte das Lied Platz 5.

2004 wurde der Musiktitel Love Is the Message von MFSB in die neu gegründete Dance Music Hall of Fame aufgenommen.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Chartplatzierungen[1][2][3] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R&B
1973 MFSB
Philadelphia I. 32046
300! 131
(10 Wo.)
20
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1973
Instrumentalalbum
Produzenten: Kenny Gamble, Leon Huff
1974 Love Is the Message
Philadelphia I. 32707
16
(4 Wo.)
4 Gold
(35 Wo.)
1
(30 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1973
Instrumentalalbum
Produzenten: Kenny Gamble, Leon Huff,
Vincent Montana, Jr., Bruce Hawes, Jack Faith
1975 Universal Love
Philadelphia I. 33158
300! 44
(13 Wo.)
2
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1975
Instrumentalalbum
Produzenten: Kenny Gamble, Leon Huff,
Bruce Hawes, Bobby Martin
1975 Philadelphia Freedom
Philadelphia I. 33845
300! 39
(12 Wo.)
14
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1975
Instrumentalalbum
Produzenten: Kenny Gamble, Leon Huff,
Roland Chambers, Dexter Wansel, Jack Faith
1976 Summertime
Philadelphia I. 34238
300! 106
(9 Wo.)
18
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1976
Produzenten: Kenny Gamble, Leon Huff,
Gene McFadden, John Whitehead, Victor Carstarphen
1981 Mysteries of the World
TSOP 36405
300! 300! 54
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1980
Instrumentalalbum
Produzenten: Dexter Wansel, John R. Faith, John L. Usry, Jr.

weitere Studioalben

  • 1978: MFSB: The Gamble-Huff Orchestra (Philadelphia I. 33516)

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1974: End of Phase I: A Collection of Their Greatest Hits (Philadelphia I. 34658)
  • 1990: Greatest Hits (TSOP 21525)
  • 1995: Love Is the Message: The Best of MFSB (Legacy / Epic Associated 66689)
  • 1997: All in the Family (Sony Music Special Products 28658)
  • 1999: Deep Grooves (Epic Associated 65630)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1][2][4][5] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R&B Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dance
1974 TSOP (The Sound of Philadelphia)
Love Is the Message
5
(29 Wo.)
17
(4 Wo.)
3
(14 Wo.)
22
(9 Wo.)
1 Gold
(18 Wo.)
1
(17 Wo.)
A Erstveröffentlichung: 6. Februar 1974
feat. The Three Degrees
Grammy (R&B-Instrumental)
Titellied der TV-Sendung Soul Train
Autoren: Kenny Gamble, Leon Huff
1974 Love Is the Message
Love Is the Message
300! 300! 300! 300! 85
(4 Wo.)
42
(7 Wo.)
300! Erstveröffentlichung: 6. Juni 1974
feat. The Three Degrees
Autoren: Kenny Gamble, Leon Huff
1975 Sexy
Universal Love
300! 300! 300! 37
(5 Wo.)
42
(7 Wo.)
2
(17 Wo.)
2
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1975
Instrumental
Autoren: Kenny Gamble, Leon Huff
1975 K-Jee
Universal Love
300! 300! 300! 300! 300! 300! 18
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1975
Instrumental, Albumtrack
erst im März 1978 als Single erschienen
Autor: Charles Hearndon
1975 T. L. C. (Tender Lovin’ Care)
Universal Love
300! 300! 300! 300! 300! 54
(6 Wo.)
300! Erstveröffentlichung: September 1975
Instrumental
Autoren: Robert L. Martin, Norman Harris
1975 The Zip
Philadelphia Freedom
300! 300! 300! 300! 91
(6 Wo.)
72
(6 Wo.)
300! Erstveröffentlichung: Oktober 1975
Instrumental
Autoren: Kenny Gamble, Leon Huff
1976 Summertime and I’m Feelin’ Mellow
Summertime
300! 300! 300! 300! 300! 65
(4 Wo.)
14
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1976
Autoren: Gene McFadden, John Whitehead, Victor Carstarphen
1976 Picnic in the Park
Summertime
300! 300! 300! 300! 300! 300! Erstveröffentlichung: September 1977
Autoren: Kenny Gamble, Leon Huff
1978 Use ta Be My Guy
MFSB: The Gamble-Huff Orchestra
300! 300! 300! 300! 300! 94
(2 Wo.)
300! Erstveröffentlichung: Juli 1978
Autoren: Kenny Gamble, Leon Huff
1981 Mysteries of the World
Mysteries of the World
300! 300! 300! 41
(4 Wo.)
300! 300! 300! Erstveröffentlichung: April 1981
Autor: Dexter Wansel
1994 TSOP (Theme from Soul Train ’94) 300! 300! 300! 98
(1 Wo.)
300! 300! 300! Erstveröffentlichung: Oktober 1994
Johnny Vicious vs. MFSB
Autoren: Kenny Gamble, Leon Huff, John Coles
A Von Frühjahr bis Sommer gehörte TSOP mehrere Monate zu den Tophits in amerikanischen Diskotheken und ist nur deshalb nicht in den Billboard Dance-Charts gelistet, weil diese erstmals am 26. Oktober 1974 erstellt wurden.

weitere Singles

  • 1973: Family Affair (VÖ: März)
  • 1975: When Your Love Is Gone
  • 1975: Philadelphia Freedom (VÖ: November)
  • 1976: We Got the Time
  • 1976: Let’s Go Disco
  • 1977: Let’s Clean Up the Ghetto (als Philadelphia International All Stars; VÖ: Juni)
  • 1978: To Be in Love
  • 1980: Manhattan Skyline

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE AT CH UK Billboard Hot 100 Billboard 200
  2. a b Gold-/Platin-Datenbank US
  3. Joel Whitburn: Top R&B Albums 1965–1998, ISBN 0-89820-134-9
  4. Joel Whitburn: Hot R&B Songs 1942–2010: 6th Edition, ISBN 978-0-89820-186-4
  5. Joel Whitburn: Hot Dance/Disco 1974–2003, ISBN 978-0-89820-156-7

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]