Machir (Stamm)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Machir (hebr. מכיר) bezeichnet einen im Ostjordanland siedelnden Volksstamm Israels in biblischer Zeit.

Etymologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Machir kommt von dem hebräischen Verb מכר (verkaufen) und bedeutet „der Verkaufte“.

Biblische Darstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Stamm Machir ist nach Machir, dem Sohn Manasses, benannt (Num 26,29 EU). Er zählt nicht als eigenständiger Stamm unter den Zwölf Stämmen Israels, sondern wird dem Stamm Josef zugerechnet, der sich wiederum in die Unterstämme Manasse und Ephraim unterteilt (Num 36,1 EU). Da als Sohn des Machir Gilead angegeben wird, wird das Siedlungsgebiet um Umkreis dieser Stadt (Tell Rumeith) vermutet (Dtn 3,15 EU), in der Eisenzeit (1200–1000 v. Chr.). Die letzte Erwähnung findet der Stamm in Ri 5,14 EU als Aufgebot in der Deboraschlacht.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zwickel, Wolfgang: Artikel Machir 1 – in Calwer Bibellexikon, Bd. 2: L-Z, Stuttgart: Calwer Verlag 2003, S. 856.