Madeleine-Rita Mittendorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Madeleine-Rita Mittendorf (* 2. Mai 1950 in Magdeburg) ist eine deutsche Politikerin der SPD und Abgeordnete im Landtag von Sachsen-Anhalt.

Leben und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mittendorf schloss die polytechnische Oberschule 1966 ab. Von 1966 bis 1969 machte sie eine Berufsausbildung mit Abitur zur Industriekauffrau. Anschließend studierte sie bis 1973 in Magdeburg Russisch/Deutsch (Diplom-Lehrerin). Von 1973 bis 1976 arbeitete sie als Lehrerin in Magdeburg. Seit 1976 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin der PH Magdeburg/Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Das Arbeitsverhältnis ruht seit 1994. Im Dezember 2015 wurde sie feierlich von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg verabschiedet.

Madeleine-Rita Mittendorf ist geschieden und hat ein Kind.

Partei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mittendorf trat 1992 in die SPD ein. Von 1997 bis 2006 war sie stellvertretende Vorsitzende des SPD-Kreisverband Ohrekreis Sie ist Mitglied im Vorstand des neuen Bördekreises.

Abgeordnete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1992 bis 2004 war Mittendorf Fraktionsvorsitzende im Kreistag des Ohrekreises. Seit der 2. Wahlperiode (1994) ist sie Mitglied des Landtages. Mittendorf vertritt den Wahlkreis Haldensleben und war bis 2016[1] Mitglied im Ausschuss für Bildung, Wissenschaft und Kultur.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landtag Sachsen-Anhalt: 23 Abgeordnete verabschieden sich. (Nicht mehr online verfügbar.) In: www.landtag.sachsen-anhalt.de. Archiviert vom Original am 25. Februar 2016; abgerufen am 25. Februar 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.landtag.sachsen-anhalt.de