Madison (Mississippi)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Madison
Madison (USA)
Madison
Madison
Koordinaten 32° 27′ 40″ N, 90° 6′ 50″ WKoordinaten: 32° 27′ 40″ N, 90° 6′ 50″ W
Basisdaten
Staat Vereinigte Staaten

Bundesstaat

Mississippi
Höhe 105 m
Fläche 35,5 km²
Einwohner 24.841 (2010)
Dichte 699,7 Ew./km²
Website www.madisonthecity.com
Politik
Bürgermeister Mary Hawkins Butler
Lage im Bundesstaat Mississippi

Madison ist ein Ort im Madison County im US-Bundesstaat Mississippi, etwa 20 Kilometer nördlich der Hauptstadt Jackson. Madison gehört zur Jackson Metropolitan Statistical Area. Bei der Volkszählung 2010 hatte die Stadt 24.841 Einwohner, im Jahr 2000 waren es noch etwa 14.600, was einem Bevölkerungsanstieg von über 70 % entspricht.[1]

Im Südosten der Stadt befindet sich der Flughafen Bruce Campbell Field. Des Weiteren gibt es in Madison verschiedene Schulen, darunter die Madison Central High School und die Madison-Ridgeland Public School, und Kirchen, darunter die Episkopalkirche Chapel of the Cross, das Simmons Arboretum sowie einen Stadtpark mit Spielplatz, den Strawberry Patch Park.

Seit 1981 ist Mary Hawkins Butler Bürgermeisterin der Stadt.

In Folge eines Tornados in der Nacht vom 23. auf den 24. November 2001 kam es zu starken Verwüstungen in Madison, die die Stufe F4 auf der Fujita-Skala erreichten.[2] Mindestens 18 Menschen im Madison County wurden verletzt.[3]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Madison – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Madison, Mississippi, auf city-data.com (englisch). Abgerufen am 13. Juni 2017.
  2. NWS Jackson, MS - Nov. 24, 2001 Tornado Outbreak Madison County MS, auf weather.gov (englisch). Abgerufen am 13. Juni 2017.
  3. Tornadoes kill at least 6 in southern U.S., auf cnn.com, vom 24. November 2001 (englisch). Abgerufen am 13. Juni 2017.