Mammillaria petrophila

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mammillaria petrophila
Mammillaria petrophila subsp. baxteriana

Mammillaria petrophila subsp. baxteriana

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Cacteae
Gattung: Mammillaria
Art: Mammillaria petrophila
Wissenschaftlicher Name
Mammillaria petrophila
K.Brandegee

Mammillaria petrophila ist eine Pflanzenart aus der Gattung Mammillaria in der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Das Artepitheton petrophila bedeutet ‚(lat. petrophilus) Steine, Felsen liebend‘.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mammillaria petrophila wächst zunächst einzeln, später dann unregelmäßig sprossend. Die niedergedrückten kugeligen bis kurz zylindrischen, graugrünen Triebe sind bis zu 15 Zentimeter hoch mit einem eben solchem Durchmesser. Die kurzen Warzen sind konisch geformt und kantig. Sie führen reichlich Milchsaft. Die Axillen sind mit dichter Wolle besetzt. Bis zu 7 dunkelbraune Mitteldornen werden bis zu 2 Zentimeter lang. Die 8 bis 10 Randdornen sind schlank, steif, nadelig und braun mit dunkler Spitze. Sie sind 1 bis 1,5 Zentimeter lang.

Die leuchtend grünlich gelben Blüten haben einen dunklen Mittelstreifen. Zuweilen wurden auch gelbe oder hellgelbe Blüten beobachtet. Sie sind bis zu 2 Zentimeter im Durchmesser groß und ebenso lang. Die Früchte sind rot und enthalten braune Samen.

Verbreitung, Systematik und Gefährdung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mammillaria petrophila ist im mexikanischen Bundesstaat Baja California Sur verbreitet.

Die Erstbeschreibung von Mammillaria petrophila erfolgte 1905 durch Mary Katharine Brandegee.[1] Synonyme von Mammillaria petrophila K.Brandegee sind Mammillaria gummifera var. petrophila (K.Brandegee) E.Kuhn (1981, nom. inval. ICBN-Artikel 33.3), Mammillaria gatesii M.E.Johnes (1937), Mammillaria baxteriana (H.E.Gates) Boed. ex Backeb.& F.M.Knuth (1936), Mammillaria marshalliana (H.E.Gates) Boed. ex Backeb. (1936) und Mammillaria pacifica (H.E.Gates) Boed. ex Backeb. (1936).

Es werden folgende Unterarten unterschieden:

  • Mammillaria petrophila subsp. arida (Rose ex Quehl) D.R.Hunt:
    Die Erstbeschreibung erfolgte 1913 als Mammillaria arida durch Joseph Nelson Rose.[2] David Richard Hunt stellte die Art 1998 als Unterart zu Mammillaria petrophila.[3] Die Unterart hat 4 bis 7 Mitteldornen. Die Blüten sind cremefarben bis hellgelb.
  • Mammillaria petrophila subsp. baxteriana (H.E.Gates) D.R.Hunt:
    Die Erstbeschreibung erfolgte 1934 als Neomammillaria baxteriana durch Howard Elliott Gates (1895–1957).[4] David Richard Hunt stellte die Art 1998 als Unterart zu Mammillaria petrophila.[3] Die Unterart hat nur ein Mitteldorn. Die Blüten sind gelb.
  • Mammillaria petrophila subsp. petrophila:
    Die Nominatform hat 1 bis 2 Mitteldornen. Die Blüten sind leuchtend grünlich gelb.

In der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN wird die Art als „Vulnerable (VU)“, d. h. als gefährdet geführt.[5]

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Edward F. Anderson: Das große Kakteen-Lexikon. 2. Auflage. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2011, ISBN 978-3-8001-5964-2, S. 401.
  • Ulises Guzmán, Salvador Arias, Patricia Dávila: Catálogo de cactáceas mexicanas. Universidad Nacional Autónoma de México, Mexiko-Stadt 2003, ISBN 970-9000-20-9, S. 149.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Notes on Cacteae II. In: Zoe. Band 5, Nummer 10, August 1905, S. 193–194, (online).
  2. Monatsschrift für Kakteenkunde. Band 23, 1913, S. 181.
  3. a b D. R. Hunt: Mammillaria Postscripts. Band 7, 1998, S. 3.
  4. Cactus and Succulent Journal. Jg. 6, Los Angeles 1934, S. 3.
  5. Mammillaria petrophila in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: León de la Luz, J.L., Gómez-Hinostrosa, C. & Hernández, H.M., 2012. Abgerufen am 27. Dezember 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mammillaria petrophila – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien