Mamuju (Stadt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadt Mamuju
Kota Mamuju
Mamuju
Mamuju (Sulawesi)
Mamuju
Mamuju
Koordinaten 2° 41′ S, 118° 53′ OKoordinaten: 2° 41′ S, 118° 53′ O
Lage
Basisdaten
Staat Indonesien

Geographische Einheit

Sulawesi
Provinz Sulawesi Barat
Regierungsbezirk Mamuju
Gründung 1540
Website www.kotamamuju.com (indonesisch)

Mamuju ist die Hauptstadt der indonesischen Provinz Westsulawesi und des Regierungsbezirks Mamuju. Sie liegt an der Straße von Makassar.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt Mamuju liegt im gleichnamigen Distrikt Mamuju. Hauptstadt des Distrikts ist aber Binanga.[1]

Die Stadt Mamuju liegt an der Westküste Sulawesis zwischen Palu und Makassar, am Südende der Bucht von Mamuju. Ihr vorgelagert befindet sich die Insel Karampuang. Zwischen der Insel und der Stadt liegt ein großes Riff.[2] Das Stadtzentrum befindet sich zwischen den Mündungen der beiden Flüsse Karema und Mamuju.[3] Die Umgebung ist von Hügeln und Wäldern geprägt.[4] Die Region ist bekannt für eine natürliche Radioaktivität durch dort vorkommende Uranmineralien. Die Belastung kann bis zu 2.800 Nanosievert pro Stunde erreichen und ist die höchste in ganz Indonesien.[5]

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015 hatte der Distrikt Mamuju 65.954 Einwohner.[1] 2010 waren es noch 55.105.[6]

In der Region lebt das Volk der Mandar, die auch in der Stadt die Mehrheit bilden. Es sind traditionelle Fischer, Seefahrer und Händler. Minderheiten bilden die Bugis, Toraja, Makassaren und Javaner.[4][7]

Muslime bilden die deutliche Mehrheit. Daneben finden sich aber auch Christen, die auch eigene Kirchen haben und kleine Gruppen von Buddhisten und die Hinduisten leben hier eine Mischform aus Adat (dem traditionellen Gewohnheitsrecht) und Islam.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landungspier von Mamuju in der Kolonialzeit

Als Gründungsdatum der Stadt gilt der 14. Juli 1540. Es soll die Gründung des Reiches von Mamuju wiedergeben. 1540 wurden dabei die Reiche Kurri-Kurri, Langgamonar und Managallang vereinigt. Der 14. als das Doppelte der Zahl Sieben und der Juli als siebter Monat ìm Jahr wurde aufgrund der kulturellen Bedeutung der Sieben in Mamuju gewählt.[8][9]

Die Portugiesen nutzten Mamuju als Zwischenstation auf ihrer Handelsroute.[9]

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der IATA-Code des 30 Kilometer vom Stadtzentrum entfernten Mamuju’s Ahmad Kirang Airports in Tampa Padang lautet MJU.[10] Er wird unter anderem von Makassar aus mit der Wings Air angeflogen.[11] Im Nordwesten der Stadt liegt der Fährhafen.[3]

In der Umgebung wird Landwirtschaft betrieben. Produkte sind Jackfrucht, Rambutan, Durian, Reis und Bananen.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Regierungsbezirk Mamuju – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Statistische Daten von Mamuju von 2016 (indonesisch)
  2. Karte des Regierungsbezirks Mamujus, abgerufen am 10. November 2017.
  3. a b Karte der Stadt Mamuju, abgerufen am 10. November 2017.
  4. a b c d Indonesia Tourism,: Mamuju Regency, abgerufen am 10. November 2017.
  5. H. Syaeful, I.G. Sukadana, A. Sumaryanto: Radiometric Mapping for Naturally Occurring Radioactive Materials (NORM) Assessment in Mamuju, West Sulawesi, abgerufen am 10. November 2017.
  6. Penduduk Indonesia menurut desa 2010 (Memento vom 27. März 2014 im Internet Archive) (indonesisch; PDF; 6,0 MB), abgerufen am 26. Januar 2013.
  7. Sandeq, abgerufen am 10. November 2017.
  8. Utiket: Mamuju, abgerufen am 10. November 2017.
  9. a b Stadt Mamuju: Sejarah Hari Jadi Mamuju, abgerufen am 10. November 2017.
  10. Offizielle Code-Datenbank der IATA
  11. Indonesia Travel: Mamuju, abgerufen am 10. November 2017.