Mandubier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Mandubier (lateinisch Mandubii) waren ein Zusammenschluss keltischer Stämme, der auf dem Gebiet des heutigen Burgund und Département Jura lebte. Südlich grenzte der Stamm der Haeduer an ihr Gebiet an. Alesia war die Hauptstadt der Mandubier und 52 v. Chr. Ort der Entscheidungsschlacht zwischen Caesar und Vercingetorix im Zuge des Gallischen Aufstandes 52 v. Chr. Nur von Caesar[1] und Strabon[2] erwähnt, dürften die Mandubier in den Haeduern aufgegangen sein.

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Caesar: De bello Gallico, Buch 7,68
  2. Strabon, Geographie 4, 191.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gaius Iulius Caesar: De bello Gallico. Der Gallische Krieg, übersetzt und herausgegeben von Marieluise Deißmann, Stuttgart 1980
  • M. Leglay: Mandubii. In: Der Kleine Pauly (KlP). Band 3, Stuttgart 1969, Sp. 949.