Mann (Rapper)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mann (* 17. Juli 1991 in Los Angeles; bürgerlich: Dijon Thames Shariff) ist ein US-amerikanischer Rapper.

Karriere[Bearbeiten]

Mann wuchs in Los Angeles auf. Um ihn von der Straße fernzuhalten, versuchte ihn seine allein erziehende Mutter ab fünf Jahren beim Film und Theater unterzubringen. Er spielte kleinere Rollen in Filmen und in der Werbung, er besuchte das Schauspielinstitut Amazing Grace Conservatory und trat in Theaterstücken auf. Später an der Hamilton High School belegte er Tanz und Schauspiel. Daneben gründete er mit Freunden die Hip-Hop-Crew La Boyz. Mit nur 14 Jahren begannen sie, mehrere Mixtapes zu produzieren. Man wurde auf ihn aufmerksam und er durfte bei Auftritten von Rappern wie Glasses Malone, Pharoahe Monch und The Game im Vorprogramm auftreten.[1]

Bei einerm Showauftritt wurde er vom Talentsucher Jamie Adler entdeckt. Er wurde von J. R. Rotem unter Vertrag genommen[2] und bekam einen Vertrag beim Label Epic. Er veröffentlichte mit knapp 17 Jahren eine erste Single Ghetto Girl mit Sean Kingston als Mitwirkendem. Der veröffentlichte jedoch zeitgleich eine eigene Single und so ging Manns Aufnahme unter.

Der Vertrag mit Epic wurde gelöst, aber nur kurze Zeit später kam er beim renommierten Label Def Jam in New York unter. Seine erste Single bei dem neuen Label war 2010 Text, eine Zusammenarbeit mit Jason Derulo, die aber weitgehend unbeachtet blieb. Die zweite Veröffentlichung Buzzin' war dagegen deutlich erfolgreicher, erreichte Platz 13 der US-Rapcharts und kam auch in die offiziellen Singlecharts. Noch besser war das Lied in Großbritannien, wo es in die Top 10 kam[3]. Das Lied entstand mit Unterstützung von 50 Cent und enthält ein markantes Sample von I Can't Wait von den Nu Shooz[4].

Im Jahr darauf erschien das Debütalbum von Mann mit dem Titel Mann's World. Dazu erschien vorab das Stück The Mack, bei dem Snoop Dogg und Iyaz mitwirkten. Allerdings konnte er sich in seiner Heimat damit nicht platzieren. In Großbritannien dagegen kamen sowohl Single als auch Album in die Charts.

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2011 Mann’s World 67
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 2011

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2008 Ghetto Girl (featuring Sean Kingston)
2010 Text
Mann’s World
(featuring Jason Derulo)
Buzzin (Remix)
Mann’s World
6
(17 Wo.)
61
(11 Wo.)
(featuring 50 Cent)
2011 The Mack
Mann’s World
28
(8 Wo.)
(featuring Snoop Dogg & Iyaz)

Gastbeiträge[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DE AT CH UK US
2011 Music Sounds Better with U
Elevate
Erstveröffentlichung: 1. November 2011
(Big Time Rush featuring Mann)

Quellen[Bearbeiten]

  1. On the Rox Entertainment, 23. Februar 2009
  2. Def Jam's MANN is ready to be a star (Interview), Examiner.com, 24. Mai 2010
  3. a b c Chartquellen: US (Billboard) / UK-Singles / UK-Alben (OCC)
  4. Feature - Mann: It's a Mann's World (Interview), B&S, Issue 1059

Weblinks[Bearbeiten]