Manrode

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Manrode
Koordinaten: 51° 35′ 1″ N, 9° 20′ 27″ O
Höhe: 297 m
Fläche: 5,09 km²
Einwohner: 531
Bevölkerungsdichte: 104 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1975
Postleitzahl: 34434
Vorwahl: 05643
Karte
Lage von Manrode in Borgentreich

Manrode ist ein Stadtteil der ostwestfälischen Stadt Borgentreich im Kreis Höxter in Nordrhein-Westfalen. Durch den Ort verläuft die Landesstraße 763.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Manrode wurde erstmals im Jahre 1009 als Ananroth genannt, in der "Vita Meinwerci" den Aufzeichnungen des Bischofs Meinwerk, der von 1009 bis 1036 Bischof in Paderborn war. Die Schreibweise des Ortsnamens hat sich in den Jahrhunderten bis zum heutigen Manrode mehrfach verändert.

Zum Kirchspiel Bühne gehörte auch die 1015 zum ersten Mal unter dem Namen Ananroth genannte Ortschaft Manrode. Später wird der Ort in den Corveyer und Helmarshäuser Güterverzeichnissen genannt. Die Ortsbezeichnung deutet darauf hin, dass Manrode auf jüngerem Rodungsboden entstanden und aus keiner bestehenden Siedlung hervorgegangen ist (siehe -rode).

Am 1. Januar 1975 wurde Manrode in die Stadt Borgentreich eingegliedert.[1]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsvorsteher ist Detlef Unger (CDU).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Manrode – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 328.