Marc Ottiker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Marc Ottiker (* 3. März 1967[1] in Zürich) ist ein in Berlin lebender Schweizer Film- und Theaterregisseur, Autor[2][3] und Liedermacher[4][5]. Ottiker ist Absolvent der Schauspielakademie Zürich (1984–87)[1] und der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB) (1988–93)[1].

Filme (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1993: Selber schuld (Darsteller)
  • 1993: Flüchtig (Drehbuch und Regie, seine Abschlussarbeit an der DFFB; mit u. a. Jean Soubeyran)
  • 1994: Fangt schon mal an! (Darsteller)
  • 1995: Verhängnis (Darsteller)
  • 1995: Nah am Wasser (Drehbuch und Regie)
  • 1997: Frost (Darsteller)
  • 1998: Allein oder Fröhlich (Comedyshow, Darsteller)
  • 1998: Amen (Regie)
  • 2000: Liebesfilm (Darsteller)
  • 2002: Halbe Miete (Drehbuch und Regie)
  • 2006: Schwarze Schafe (Darsteller)
  • 2008: Wir haben die Musik – Unterwegs mit Tom Liwa (Drehbuch und Regie)
  • 2014: Rembetiko Road (Drehbuch und Regie)[6]
  • 2017: Der Bestatter (Drehbuch und Regie)
  • 2019: Effigie – Das Gift und die Stadt (Darsteller)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Marc Ottiker beim Filmportal
  2. Marc Ottiker als Autor bei der ZEIT
  3. Marc Ottiker als Autor beim Freitag
  4. Songs auf der Website von Marc Ottiker
  5. Songs bei last.fm
  6. Programm des Filmfestivals Achtung Berlin, 2014