Marc Weide

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marc Weide, Weltmeister der Zauberkunst 2018 Palor Magic
Marc Weide, Weltmeister der Zauberkunst 2018 Palor Magic

Marc Weide (* 22. Mai 1991 in Wuppertal) ist ein deutscher Zauberkünstler, Entertainer und Fernsehmoderator.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marc Weide begann mit der Zauberei im Alter von 11 Jahren, nachdem er eine Zaubershow von David Copperfield besucht hatte, bei der er auf die Bühne geholt worden war.[1] Seine ersten Auftritte absolvierte er bereits im Alter von 12 Jahren. Zwei Jahre später gewann er erste Kleinkunstpreise. Nach seinem Abschluss an der Gesamtschule Hagen Haspe begann Marc Weide ein Studium in Bildungswissenschaften an der Fern-Uni Hagen. Er brach das Studium nach einem Semester wieder ab, um sich ausschließlich der Zauberkunst zu widmen. Derzeit lebt Marc Weide in Hamburg.

Im Jahr 2017 wurde Marc Weide als Vize Deutscher Meister der Zauberkunst[2] von der Magica ausgezeichnet und konnte sich damit für die FISM Weltmeisterschaft in Busan, Südkorea qualifizieren. Im Juli 2018 wurde Marc Weide „Weltmeister der Zauberkunst“[3] in der Sparte Parlour Magic, welche im deutschen als Salonmagie gilt. Parallel zu seiner Zauberkarriere moderierte Marc Weide von Mai bis Dezember 2018 das Morgenmagazin Live nach neun im Ersten.

Sein erstes Soloprogramm hieß "Las Vegas kann mich mal!". Seit 2016 ist er mit seinem 2. Soloprogramm "Hilfe, ich werde erwachsen!" unterwegs.[4]

TV-Auftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Förderpreis Theater Hagen
  • 2007: Siegerpreis „Im Rampenlicht“
  • 2008: Siegerpreis „Der große Talentino“
  • 2015: 1. Platz des Abracadobra Zauber Slams[6]
  • 2017: 1. Platz bei den Vorentscheidungen der deutschen Meisterschaften der Zauberkunst
  • 2017: 1. Platz bei dem Merlin Zauberslam[7]
  • 2017: 2. Platz bei den deutschen Meisterschaften der Zauberkunst[2]
  • 2017: Jurypreis „Herborner Schlumpeweck“[8]
  • 2018: 1. Platz bei den Weltmeisterschaften der Zauberkunst in der Sparte Parlour Magic[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. So hart kämpfte er für seine Zauber-Karriere, auf stern.de, abgerufen am 24. Februar 2019
  2. a b Wettbewerb 2017 Ergebnisliste der Magica 2017 auf magica2017.de. Abgerufen am 9. Oktober 2018.
  3. a b Results 2018 Ergebnisliste der Zauberweltmeisterschaft 2018. Abgerufen am 9. Oktober 2018.
  4. Staunen lernen, auf sueddeutsche.de, abgerufen am 24. Februar 2019
  5. Marc Weide fasziniert Fernsehzuschauer, Artikel von Lilly Heuser vom 16. März 2017 für die Westphalenpost. Abgerufen am 9. Oktober 2018.
  6. Abracadobra die Zauberer sind zurück - Zauberslam, Artikel von Florian Kohl vom 6. Juni 2015 für Last Junkies on Earth. Abgerufen am 9. Oktober 2018.
  7. Facebook Facebookseite des Merlins Slam. Abgerufen am 9. Oktober 2018.
  8. Historie Preisträger auf Seite der Herborner Kulturscheune. Abgerufen am 9. Oktober 2018.