Marcial Simões de Freitas e Costa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marcial Simões de Freitas e Costa (* in Lissabon, Portugal,[1] † ebenda) war ein portugiesischer Ingenieur, Architekt und Geschäftsmann.

Freitas e Costa absolvierte seine militärische und ingenieurtechnische Ausbildung an der Escola da Guerra in Lissabon, er war Teil des Regimento de sapadores mineiros. Für seine Leistung in seiner Ausbildung erhielt Freitas e Costa eine schriftliche Würdigung.[2] In den 1930er Jahren leitete er die Eisenbahnen von Lourenço Marques (heute Maputo). 1936 entwarf er die 1944 fertiggestellte Igreja de Nossa Senhora da Conceição.

Freitas e Costa war seit 1928 verheiratet und hatte einen Sohn.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marcial Simões de Freitas e Costa -- Alferes de Engenheria. Arquivo Histórico Militar, abgerufen am 23. Dezember 2014.
  2. República Portuguesa: Colecção das Ordens do Exército, 2a série. Biblioteca do Exército, 1918, S. 50, 324, abgerufen am 23. Dezember 2014 (pdf (20,3 MB), portugiesisch).
  3. Marcial Simões de Freitas e Costa. In: Geneall. Abgerufen am 23. Dezember 2014.